Hybridkonsole: Nintendo Switch zwischen neuem Display und kleinerem Akku

Statt beim Bildschirm wie bisher klassische LCD-Technologie zu verwenden, könnte Nintendo bei der Switch künftig auf IGZO setzten, deutet der Chef des Zulieferers Sharp an. Unterdessen erklären Bilder vom Akku der Switch Lite die Laufzeiten der neuen Versionen der Hybridkonsole.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Nintendo Switch Lite
Artwork der Nintendo Switch Lite (Bild: Nintendo)

Kurz vor der Markteinführung einer neuen Version der Nintendo Switch und vor dem Start der Switch Lite hat Katsuaki Nomura, einer der Topmanager von Sharp, im Gespräch mit dem Wall Street Journal über neue Kunden gesprochen. Konkret geht es um IGZO-Displays - also um Bildschirme auf Basis von Indium, Gallium, Zink und Oxid. Die will Sharp zu einem nicht genannten Zeitpunkt einem Kunden aus dem Spielebereich zuliefern. Laut dem Artikel handelt es sich dabei mehr oder weniger eindeutig um Nintendo.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Java oder Cobol (m/w/d)
    KDN.sozial, Paderborn
  2. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

IGZO-Displays haben unter anderem einen geringeren Energieverbrauch. Bei gleicher Helligkeit wie klassische LCD-Bildschirme - gemeint sind hier TFT mit amorphem Silizium - schaffen sie also mehr Akkulaufzeit. Tatsächlich bieten die beiden neuen Switch mehr Spieldauer. Ob einer der Gründe dafür der neue Bildschirmtyp ist, ist allerdings noch unbekannt.

Es gibt auch Gerüchte, dass Nintendo die etwas teureren IGZO-Displays in einer für später geplanten Switch Pro oder Plus anbietet, die sich an besonders leidenschaftliche Spieler richtet und etwas teurer verkauft wird. Über ein solches Gerät gibt es schon länger Spekulationen.

So gut wie sicher verbaut Nintendo in den neuen Switch eine überarbeitete, sparsamere Version des von Nvidia produzierten Tegra-X1-Chips. Allerdings hat sich Nintendo selbst bislang nicht über die verbaute Hardware geäußert - ebenso wenig wie zu den Spekulationen über die IGZO-Bildschirme.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Fast zeitgleich haben in einer Datenbank aufgetauchte Fotos von den Platinen der neuen Switch etwas über deren Aufbau offenbart. Die Bilder stammen von der Federal Communications Commission, sie sind eigentlich als vertraulich eingestuft. Ausgerechnet der Tegra-Chip wurde vor dem Anfertigen der Aufnahmen entfernt.

Dafür kann man den Akku der Lite sehen, der eine Größe von 13,6 Wh hat. Bei der bislang verfügbaren Version der Switch kommt ebenfalls wie bei deren neuer Variante ein Akku mit einer Größe von 16 Wh zum Einsatz.

Das erklärt recht schlüssig die Akkulaufzeiten der insgesamt drei Switch-Versionen. Nintendo nennt für die Switch Lite, die am 20. September 2019 für 200 Euro erscheint, rund 3 Stunden bis 7 Stunden an Akkulaufzeit allgemein und für The Legend of Zelda rund 4 Stunden.

Die neue Variante der klassischen Switch kommt Anfang September 2019 in den Handel. Damit kann der Nutzer im Mobilmodus zwischen 6,5 und 9 Stunden spielen (Zelda: rund 5,5 Stunden). Für die bislang erhältliche Fassung der Hybridkonsole gibt der Hersteller 2,5 bis 6,5 Stunden an (Zelda: rund 3 Stunden).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 13. Aug 2019

Wobei ich mich frage wie viel man spart wenn man die Fähigkeit deaktiviert das über einen...

loktron 09. Aug 2019

Ich bekomme ein durchgestrichenes ladeicon bzw gar keine Reaktion

Socke81 08. Aug 2019

Hier gibts noch ein paar mehr Bilder. Hier ist auch der Tegra zu sehen (nehme ich an...

countzero 08. Aug 2019

Stimmt, das hatte ich glatt verdrängt. Dann nehme ich alles zurück und behaupte das...

Hotohori 08. Aug 2019

Wie ist denn die Bildqualität an sich im Vergleich zu einem normalen LCD, gibt es da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  2. iPad-Betriebssystem: iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek
    iPad-Betriebssystem
    iPadOS 15 mit Schnellnotizen und App-Mediathek

    Apple hat mit iPadOS 15 ein neues Betriebssystem veröffentlicht, das mehr Freiheiten für Widgets, systemweite Schnellnotizen und die App-Mediathek von iOS bietet.

  3. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /