Abo
  • IT-Karriere:

Hybridkonsole: Nintendo senkt Absatzprognose der Switch

Statt 20 Millionen wird Nintendo bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres wohl nur 17 Millionen Switch verkaufen können. Noch stärker sinken die Erwartungen beim 3DS. Deutlich besser ist die Lage beim Absatz von Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo Switch unterwegs im Einsatz
Nintendo Switch unterwegs im Einsatz (Bild: Nintendo)

Nintendo hat bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen die Erwartungen an den Absatz der Switch deutlich gesenkt. Ursprünglich sollten bis Ende März 2019 - dann endet das Geschäftsjahr - 20 Millionen Hybridkonsolen verkauft werden. Nun rechnet das Management um Firmenchef Shuntaro Furukawa nur noch mit weltweit 17 Millionen Einheiten. Besondere Gründe nennt Nintendo nicht. In den Monaten Oktober bis Dezember 2018 hat das Unternehmen rund 9,41 Millionen Switch verkauft, im Gesamtjahr 2018 waren es rund 17,4 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Noch stärker als bei der Hybridkonsole senkt die Firma die Prognosen beim 3DS: Statt 4 Millionen werden es nun vermutlich 2,6 Millionen verkaufte Geräte sein. Es ist unklar, ob es irgendwann so etwas wie einen Nachfolger für das Handheld geben wird, ob diese Rolle die stationär und mobil einsetzbare Switch übernehmen wird. Von der Konsole hat Nintendo seit dem Marktstart im März 2017 rund 32,3 Millionen Stück abgesetzt. Das 3DS kommt auf 74,8 Millionen verkaufte Exemplare.

Bei der Software läuft es für Nintendo dagegen sehr ordentlich. Die Prognose von 100 Millionen verkauften Spielen für die Switch im Geschäftsjahr wird auf 110 Millionen Games angehoben. Besonders das erst seit Ende 2018 erhältliche Prügelspiel Super Smash Bros. Ultimate hat sich viel besser geschlagen als erwartet, insgesamt haben 12,1 Millionen Exemplare einen Käufer gefunden.

Damit ist es derzeit das dritterfolgreichste Spiel für die Switch. Auf dem ersten Platz dreht Mario Kart 8 mit 15 Millionen Exemplaren seine Runden, auf dem zweiten springt Super Mario Odyssey mit 13,8 Millionen vergnügt in die Höhe. Das von der Kritik hochgelobte Rollenspiel The Legend of Zelda: Breath of the Wild folgt auf Platz 4 mit 11,7 Millionen Einheiten.

Für die kommenden Monate erwartet Nintendo besondere Impulse durch Yoshi's Crafted World, das Ende März 2019 in den Handel kommt. Das eigentlich ebenfalls für Ende März angekündigte Mario Kart Tour - ein Mobile Game - wurde auf den Sommer 2019 verschoben.

Insgesamt ist Nintendo mit den Geschäften in den Monaten Oktober bis Dezember 2018 sehr zufrieden. Unterm Strich verzeichnet die Firma einen Gewinn von 104,9 Milliarden Yen (rund 840 Millionen Euro) - knapp ein Viertel mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz wuchs ähnlich stark auf 608 Milliarden Yen (knapp 4,88 Milliarden Euro).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)

Planet 07. Feb 2019

Nein, ich habe eine einzige Argumentation gebracht, die du irgendwie nicht sehen willst...

MistelMistel 01. Feb 2019

Latein zu können bedeudet also nicht automatisch später im Leben mal genug zu verdienen...

mnementh 01. Feb 2019

Nicht zu vergessen, dass ich die Switch auch auf Reisen im Hotel nutzen kann, wo ich...

mnementh 01. Feb 2019

Ah, das wäre eine Erklärung. Allerdings halte ich Fire Emblem nicht für den Grund. Der...

Z101 31. Jan 2019

Hm, stimmt so nicht. Also grundsätzlich muss man bei der Switch nichts extra kaufen, im...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /