Hybridgrafik: Gnome kann Apps automatisch auf diskreter GPU starten

Linux-Anwendungen können bei einem Dual-GPU-Setup künftig selbst die leistungsstärkere auswählen. Damit entfällt eine Nutzerinteraktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Laptops mit Dual-GPU wie das Blade Stealth 13 von Razer sollten künftig auch unter Linux leicher nutzbar sein.
Laptops mit Dual-GPU wie das Blade Stealth 13 von Razer sollten künftig auch unter Linux leicher nutzbar sein. (Bild: Razer)

Die Unterstützung von Hybridgrafiksystemen beziehungsweise sogenannten Dual-GPUs unter Linux reicht bereits über Jahre zurück. Dank aktueller Arbeiten der Gnome-Entwickler gibt es nun aber endlich eine Art automatisierte Lösung dafür, dass Anwendungen einfach auf jener der beiden verbauten GPUs starten, die die bessere Leistung bietet. Das berichtet der Entwickler Bastien Nocera in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler Vernetzungssysteme (m/w/d)
    Dürkopp Adler GmbH, Bielefeld
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d)
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

Dafür haben die beteiligten Entwickler die Spezifikation der Desktop Entry Keys erweitert. Die Desktopumgebungen unter Linux wie Gnome und KDE Plasma legen darüber in .desktop-Dateien anwendungsspezifisches Verhalten fest. Dazu gehören etwa die genutzten Icons, unterstützte Mime-Types, Pfade zu den ausführbaren Dateien der Anwendung oder Ähnliches. Neu hinzugekommen ist nun die Option PrefersNonDefaultGPU.

Damit können Entwickler von Anwendungen oder Paketbetreuer festlegen, dass die Software automatisch nicht auf der standardmäßig integrierten GPU ausgeführt wird, sondern eben auf der diskreten GPU mit mehr Leistung, sofern diese verfügbar ist. Zusätzlich zur Anpassung der Spezifikation hat das Entwicklerteam außerdem seine Implementierung in der Gnome-Shell darauf angepasst.

Künftig reicht für viele Nutzer also bestenfalls einfach ein Klick auf den Eintrag im Startmenü und Anwendungen mit großen Leistungsansprüchen an die Grafik starten automatisch auf der diskreten GPU. Bisher mussten Nutzer dies explizit auswählen, das geht auch erst seit wenigen Wochen mit Gnome 3.36 einfach per Mausklick. Das künftige Verhalten ist damit vergleichbar mit dem Verhalten unter Windows, in dem Anwendungen ebenfalls automatisch auf der diskreten GPU starten können.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  3. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Unterstützung zweier GPUs in einem Gerät war unter Linux anfangs so schlecht, dass sich der Linux-Gründer Linus Torvalds bei einer Rede an der Aalto-Universität in Finnland im Jahr 2012 zu den Worten "Fuck you, Nvidia!" hinreißen ließ. Immerhin werden in den Laptops meist Grafikkarten von Nvidia als dedizierte GPU genutzt, wofür Nvidia selbst zunächst aber keine Treiberunterstützung umgesetzt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

\pub\bash0r 06. Mai 2020

Woher weiß es denn, welche (bei mehreren) die Non-Default ist und wie diese zu benutzen...

toastedLinux 06. Mai 2020

Duden gibt sogar als Beispiel "eine diskrete (nicht integrierte) Schaltung" an, was hier...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /