Hybridfahrzeug: Lyft macht Ford Fusion zum autonomen Auto

Der Fahrdienstleister Lyft will mit einem umgebauten Ford Fusion Hybrid autonom fahren. Außerdem hat das US-Unternehmen Blue Vision Labs übernommen. Das Augmented-Reality-Startup soll Karten für Lyft erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford Fusion Hybrid mit Lyft-Technik
Ford Fusion Hybrid mit Lyft-Technik (Bild: Lyft)

Lyft stattet die Limousine Fusion Hybrid mit im eigenen Haus entwickelter Technik aus, damit das Auto autonom fahren kann. Zudem kündigte das Unternehmen die Übernahme von Blue Vision Labs an, einem in London ansässigen Augmented-Reality-Startup. Nach Informationen von Techcrunch zahlte Lyft rund 72 Millionen US-Dollar. Weitere 30 Millionen US-Dollar soll es beim Erreichen bestimmter Ziele geben. Blue Vision beschäftigt ein 40-köpfiges Team.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Daten / Technik
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Systemtechnik
    Evangelische Schulstiftung in der EKBO, Berlin
Detailsuche

Das Startup entwickelt nach eigenen Angaben "kollaborative AR-Erlebnisse". Dabei sollen Karten erstellt werden, die es einem Auto ermöglichen, genau zu erkennen, wo es sich befindet, und was es umgibt. Wie dies genau gemacht wird, ist bislang nicht bekannt.

Klar ist hingegen, dass hochauflösende Karten für autonome Fahrzeuge wichtig sind, um sich in komplexen Umgebungen zurechtzufinden. Die kamerabasierten Karten von Blue Vision könnten mit Bildern vermengt werden, die mit Lidar-Sensoren auf den Dächern autonomer Fahrzeuge ertastet werden.

Die selbstfahrenden Autos von Lyft werden derzeit in Kalifornien getestet. Lyft betreibt auch eine kleine Flotte selbstfahrender Autos in Las Vegas. Waymo, Alphabets Ende 2016 ausgegründete Sparte für autonomes Fahren, kooperiert seit Mai 2017 mit Lyft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. North Carolina: Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA
    North Carolina
    Toyota baut Akkufabrik für Elektroautos in den USA

    Toyota will eine Akkufabrik für Elektrofahrzeuge im US-Bundesstaat North Carolina aufbauen und investiert mehr als eine Milliarde US-Dollar.

  2. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  3. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /