Abo
  • Services:

Hybridauto: Toyota fordert Prius-Fahrer zum Werkstattbesuch auf

Der Prius braucht neue Software. Wegen eines Fehlers in der Motorsteuerung sollen Fahrer des aktuellen Modells des Hybridfahrzeugs eine Werkstatt für eine Softwareaktualisierung ansteuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Hybridauto Prius: ins Notlaufprogramm geschaltet
Hybridauto Prius: ins Notlaufprogramm geschaltet (Bild: Toyota)

Toyota hat die Fahrer des Hybridautos Prius aufgerufen, eine Werkstatt anzusteuern. Das gilt für das aktuelle Modell Prius III, das seit Januar 2009 produziert wird. Grund für die Rückrufaktion ist ein Softwarefehler in der Motorsteuerung (Engine Control Unit, ECU).

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Der Softwarefehler könne "bei wiederholt starker Beschleunigung" auftreten. Dann könne es "in Einzelfällen zu einer Überlastung der Hybridregelelektronik kommen", erklärt Toyota. Die Folge sei, dass das Auto in das Notlaufprogramm schalte, in dem nur eine reduzierte Leistung zur Verfügung steht. Außerdem leuchten die Warnanzeigen im Kombiinstrument.

Neue Softwareversion

Die Prius-Fahrer sollten eine Toyota-Werkstatt aufsuchen, sagt der Hersteller. Dort werde eine aktualisierte Version der ECU-Software installiert. Das dauere etwa eine halbe Stunde und sei kostenlos.

Der Fehler sei nur "in Einzelfällen" aufgetreten: In Europa sind Toyota elf Fälle bekannt, weltweit etwa 400. Der Fehler habe aber nicht zu Unfällen geführt. Hierzulande sind 13.003 Fahrzeuge betroffen, insgesamt ruft Toyota 1,9 Millionen Prius zurück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 8,59€
  3. 19,99€
  4. 5€

Eckstein 13. Feb 2014

Ich nehme an die Antwort war für mich gedacht. ;-) So hat halt jeder (s)ein eigenes...

Eckstein 13. Feb 2014

Ausserdem sollte man sich reiflich überlegen, ob man OTA am Fahrzeug überhaupt haben...

ronlol 13. Feb 2014

Bei Subaru kann man in der Regel per OpenECU vom Laptop an die OBD2 Schnittstelle dran...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /