Abo
  • Services:

Hybrid-Router: Deutsche Telekom bringt den verspäteten Speedport Pro

Mit drei Monaten Verspätung erscheint der neue Telekom-Router Speedport Pro. Noch vor kurzem wurden weitere Firmware-Tester gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der am besten ausgestattete Router der Telekom.
Der am besten ausgestattete Router der Telekom. (Bild: Deutsche Telekom)

Der für Dezember 2018 angekündigte Router Speedport Pro ist nun bei der Telekom erhältlich. Das geht aus einer Ankündigung des Netzbetreibers vom 26. Februar 2019 hervor. Demnach ist der Router vom Hersteller Sagem "für den IP-basierten Telekom-Anschluss geeignet und sorgt dank seines LTE-Moduls für den Hybrid-Datenturbo."

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Zuvor hatte es Probleme mit der Firmware für Magenta TV gegeben, weshalb der Marktstart verschoben wurde. Danach wurde im offiziellen Telekom-Hilft-Forum noch nach 10 bis 12 technisch versierten Teilnehmern gesucht, die einen weiteren Test des Speedport Pro starten, der erst bis zum 1. März 2019 beginnen soll.

Tester: Ein Hybrid-Anschluss war keine Voraussetzung

In kleiner Runde sollten mehrere Firmware-Versionen intensiv unter die Lupe genommen werden. Es wurden Teilnehmer mit verschiedenen Anschlüssen gesucht, auch mit Hybrid-Anschluss. Ein Hybrid-Anschluss war jedoch keine Voraussetzung.

Mit VDSL Supervectoring sind damit 250 MBit/s und über LTE 300 MBit/s möglich, was gebündelt 550 MBit/s ergibt. Der Speedport Pro hat zwölf WLAN-Antennen. Eine externe Antenne bietet der Router nicht.

Im Mobilfunk werden 700, 800, 900, 1.500, 1.800 und 2.600 MHz unterstützt, geboten werden hier Cat 6 mit zweifacher Carrier-Aggregation. Im Festnetz kann der Router ADSL, VDSL, Vectoring, Supervectoring und Glasfaser verbinden. Laut Telekom ist das Gerät auf Datenübertragungsraten von bis zu 2.500 MBit/s vorbereitet. Unterstützt werden die Standards ac und n, das Gerät ist abwärtskompatibel zu a/b und g. Der Speedport Pro wird 400 Euro kosten. Für das Mietmodell fallen 9,95 Euro im Monat an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 119,90€

M.P. 28. Feb 2019 / Themenstart

Es gibt wohl doch einen SFP-Port Im Video bei 4:30

sneaker 27. Feb 2019 / Themenstart

Für externe Antennen am Speedport Pro gibt es schon erste Moddingideen: https...

sneaker 27. Feb 2019 / Themenstart

Dem ist nicht so. Mit anderer Routeraufstellung oder gar Richtfunkantenne kann man sich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    •  /