• IT-Karriere:
  • Services:

Hurtigruten: Die MS Roald Amundsen ist das erste Hybrid-Kreuzfahrtschiff

Schiffe sind berüchtigt für ihre Schadstoffemissionen. Die norwegische Reederei Hurtigruten hat das erste Kreuzfahrtschiff mit Hybridantrieb in Betrieb genommen. Es kann eine Zeit lang elektrisch fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
MS Roald Amundsen: Einige Fjorde dürfen ab 2026 nur noch von emissionsfreien Schiffen befahren werden.
MS Roald Amundsen: Einige Fjorde dürfen ab 2026 nur noch von emissionsfreien Schiffen befahren werden. (Bild: Hurtigruten)

Sauber zu den Polen: Die norwegische Reederei Hurtigruten hat das erste Kreuzfahrtschiff mit Hybridantrieb in Betrieb genommen. Die MS Roald Amundsen ist für den Einsatz im Polarmeer gedacht und soll deutlich weniger Schadstoffe ausstoßen als Schiffe mit vergleichbarer Größe.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Die MS Roald Amundsen hat eine konventionelle Verbrennungsmaschine, die mit Dieselöl betrieben wird - bei der Verbrennung dieses Treibstoffs werden weniger Schadstoffe emittiert als bei dem sonst meist eingesetzten Schweröl. Hinzu kommt ein Elektroantrieb inklusive eines Akkupacks.

Die Akkus haben genug Speicherkapazität, damit das Schiff 45 bis 60 Minuten lang rein elektrisch fahren kann. Durch den Hybridantrieb soll die Roald Amundsen laut Reederei über 20 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen als andere Schiffe gleicher Größe. Ein Schwesterschiff, die Fridtjof Nansen, soll 2020 fertig werden.

Die MS Roald Amundsen ist 140 m lang und 23,6 m breit. 530 Gäste können an Bord mitfahren. Das Schiff legt am heutigen Mittwoch zu seiner Jungfernfahrt vom norwegischen Hafen Tromsø aus ab. Die Fertigstellung des Schiffs hatte sich zuletzt verzögert. Geplant war, dass die Jungfernfahrt Ende Juni im Hamburg starten sollte.

"MS Roald Amundsen wurde bis ins kleinste Detail unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit konzipiert und gebaut", sagte Hurtigruten-Chef Daniel Skjeldam. "Neben der grünen Technologie an Bord ist es das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das frei von Einweg-Kunststoff ist. Nachhaltigkeit wird auch ein integraler Bestandteil des Reiseerlebnisses sein: Mit unseren Expeditionsteams und in unserem Science Center an Bord werden wir den Gästen ein tiefes Verständnis für die Regionen, die wir erkunden, vermitteln können."

Das Schiff ist nicht das erste mit einem Hybridantrieb: So sind auf der Vogelfluglinie zwischen Puttgarden auf Fehmarn und Rødby in Dänemark seit einigen Jahren Fähren mit Dieselhybrid-Antrieb unterwegs. Sie sind leiser als Fähren mit Dieselantrieb und die Luft an Deck ist besser.

In Norwegen bringt seit 2015 die elektrisch betriebene Fähre Ampere Autos über den Sognefjord. Sie ist ökologisch, da Strom in Norwegen fast ausschließlich mit Wasserkraft erzeugt wird und zudem im Betrieb sehr günstig ist. Die Reederei Fjord1 hat deshalb den Bau weiterer Elektrofähren in Auftrag gegeben.

Kreuzfahrtreedereien, die künftig die wichtigsten Natursehenswürdigkeiten in Norwegen ansteuern wollen, müssen ihre Schiffe ohnehin umrüsten: Das Parlament in Oslo hat im Juni vergangenen Jahres beschlossen, dass der Geirangerfjord und der Nærøyfjord, die beide zum Weltnaturerbe gehören, ab 2026 nur noch von emissionsfreien Schiffen befahren werden dürfen.

Die MS Roald Amundsen wird zunächst an der norwegischen Küste unterwegs sein. Weitere Ziele sind Hamburg, Spitzbergen und Grönland. Anschließend wird sie durch die Nordwestpassage, die Anfang des 20. Jahrhunderts als Erstes von Namensgeber Roald Amundsen durchquert wurde, zur amerikanischen Westküste fahren. Im kommenden Winter wird sie die Antarktis - wo dann Sommer ist - ansteuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,79
  3. (-10%) 35,99€
  4. 15,00€

cuthbert34 03. Jul 2019

Wenn die Reedereien wenigstens schon mal normalen Diesel und Rußpartikelfilter einsetzen...

wp (Golem.de) 03. Jul 2019

Da ist etwas dran - und: Nein, ich wohne nicht in Hamburg, Norwegen. ;-) Danke für den...

wp (Golem.de) 03. Jul 2019

Danke für die Hinweise! Ist korrigiert. wp (Golem.de)


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /