Abo
  • Services:
Anzeige
Hunt
Hunt (Bild: Crytek)

Hunt: Crytek und die Schießerei im Sumpf

Hightech-Engine und Lowtech-Szenario: In Hunt von Crytek treten vier Spieler im späten 19. Jahrhundert gegen Hexen und andere übernatürliche Wesen an. Golem.de konnte einen Blick auf eine frühe Version werfen.

Anzeige

Seit etwas weniger als einem Jahr arbeitet die US-Niederlassung von Crytek an Hunt. Das Koop-Actionspiel ist im späten 19. Jahrhundert angesiedelt und schickt vier Jäger in den Kampf gegen Hexen und ähnlich übernatürliche Feinde. Die Spieler treten in der Rolle eines coolen Cowboys mit Revolver, eines düsteren Grabräubers, eines auf Molotowcocktails und ähnliche Waffen spezialisierten Docs oder als hübsche Dame mit Armbrust an. Dazu kommen teils noch Nahkampfwaffen.

Auf der E3 2014 hat Crytek einen Einsatz gezeigt, in dem das Quartett im Jahr 1899 in Louisiana bei der Jagd auf eine Hexe zu sehen war. Die hatte sich in einer kleinen Ölförderanlage inmitten von Sümpfen eingenistet, so dass die Spieler sich erst mal durch hüfthohes Wasser und Matsch an die Siedlung heranpirschen und sich dort durch Massen an schlecht gelaunten Arbeiten kämpfen mussten. Die traten teils mit einer Art Sichel an, aber auch mit Messern und ihrer größten Form mit riesigen Vorschlaghämmern. Etwas später haben sich außerdem Zombies zu den Angreifern gesellt.

  • Hunt (Bild: Crytek)
  • Hunt (Bild: Crytek)
  • Hunt (Bild: Crytek)
  • Hunt (Bild: Crytek)
  • Hunt (Bild: Crytek)
Hunt (Bild: Crytek)

Hunt wirkt zwar düster, setzt aber auch auf makabren Humor. Wenn etwa einer der Spieler stirbt, kann es sein, dass er in einem der herumstehenden Särge zu Leben erwacht und das Geschehen eine Zeitlang nur durch eine kreuzförmige Öffnung beobachten kann, bis ihn einer seiner Kameraden befreit. In der englischen Fassung des Spiels war dann übrigens ein deutsches "Danke schön!" zu hören.

Soweit hat das alles einen gelungenen Eindruck gemacht. Wirklich spektakulär war die Hexe animiert, die an ihren Gliedmaßen lange Eisenketten hatte, die sie ähnlich wie ein Tintenfisch seine Tentakel für Angriffe einsetzte - was besonders fies war, weil an den Ketten an ihren Beinen auch noch zwei große Betonklötze befestigt waren. Der Kampf gegen die Alte zog sich auch für die erfahrenen vier Entwickler-Spieler ziemlich in die Länge, zumal die Hexe auch in der Lage war, sich von Ort zu Ort zu teleportieren.

Hunt soll für PC und Konsolen erscheinen - für welche Systeme genau, verrät Crytek noch nicht. Der Publisher bezeichnet das Spiel als "Games as a Service", was wohl eine Umschreibung für Free-to-Play sein soll. Die geschlossene Betaphase soll noch vor Ende 2014 beginnen, Anmeldungen sind auf der offiziellen Webseite möglich.


eye home zur Startseite
paker schnabel 18. Jun 2014

Games as a service? No Hunt for me than! Danke

KritikerKritiker 17. Jun 2014

Und Physik und Performance

jg (Golem.de) 17. Jun 2014

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  2. Lahnpaper GmbH, Lahnstein
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€
  2. 139,90€
  3. 94,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. DocMorris verschickt ungefragt Briefe im Namen...

    Apfelbrot | 20:54

  2. Re: Java

    Teebecher | 20:54

  3. Re: Schade ...

    FreiGeistler | 20:53

  4. Re: USB Type-C fehlt

    countzero | 20:52

  5. Re: Amazon Konto wurde gehackt per Phishing Mail

    ernstl | 20:52


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel