Hunt: Crytek geht auf Koop-Jagd

An Left 4 Dead erinnert ein neues Projekt, an dem die US-Niederlassung von Crytek arbeitet: Hunt schickt vier Spieler gemeinsam auf die Pirsch nach blutrünstigen Monstern - wahrscheinlich mit Free-to-Play-Elementen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hunt: Fight Together or Die Alone
Hunt: Fight Together or Die Alone (Bild: Crytek)

Kämpfe zusammen mit anderen, oder geh allein zugrunde: Das ist irgendwie das Motto, vor allem aber die Übersetzung von Fight Together or Die Alone, dem Untertitel von Hunt. Dabei handelt es sich um ein Multiplayerspiel, an dem die Niederlassung von Crytek im texanischen Austin arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    WAGO GmbH & Co. KG, Minden
  2. Entwickler (m/w/d) Robotics Prozessautomation
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

In Hunt: Fight Together or Die Alone treten bis zu vier Mitstreiter gemeinsam an, um es mit Horden von Monstern und "atemberaubenden Bossgegnern" aufzunehmen. Das klingt stark nach Titeln wie Left 4 Dead oder Evolved. Allerdings ist Hunt in einem Szenario angesiedelt, das an das Ende des 18. Jahrhunderts erinnert, und in dem Sagen und Folklore eine größere Rolle spielen.

Eine Besonderheit soll sein, dass der Spieler selbst bestimmen kann, wie und in welchen Umgebungen er antritt. So soll er niemals in der gleichen Umgebung oder gegen die gleichen Widersacher kämpfen. Weitere Details dazu wollen die Entwickler erst auf der Spielemesse E3 2014 bekanntgeben.

Hunt soll für PC und Konsolen erscheinen - welche Systeme genau, sagt Crytek noch nicht. Der Publisher bezeichnet das Spiel als "Games as a Service", was wohl eine Umschreibung für Free-to-Play sein soll. Die geschlossene Betaphase soll noch vor Ende 2014 beginnen, Anmeldungen sind auf der offiziellen Webseite bereits jetzt möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DER GORF 04. Jun 2014

Wäre das einzige was mir einfallen würde, oder gabs die bei L4D auch?

Marib 04. Jun 2014

Wie wärs mit Copper und wir jagen Polizisten?

Lagaz 03. Jun 2014

... wird es aber nicht... Warum? Weil... Crytek!

kayozz 03. Jun 2014

Gibt es dafür eine Quelle. Den Begriff "Games as a Service" würde ich für sich genommen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmierung
Softwareentwicklung ist sehr subjektiv

Viele Programmierer haben ihre eigene Best Practice beim Entwickeln von Software und befolgen sie sehr strikt. Hier wäre mehr Offenheit angebracht.
Ein IMHO von Vadim Kravcenko

Programmierung: Softwareentwicklung ist sehr subjektiv
Artikel
  1. Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
    Urheberrechtsverletzung
    US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

    Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

  2. Telefónica-Chef: Zahl der DVB-T2-Nutzer sinkt jedes Jahr
    Telefónica-Chef
    Zahl der DVB-T2-Nutzer "sinkt jedes Jahr"

    Telefónica-Chef will weiter mehr Frequenzen für den Mobilfunk. Die Zahl der DVB-T2-Zuschauer sinke und liege nur noch im einstelligen Prozentbereich.

  3. Strom: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?
    Strom
    Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

    "Blackout" könnte das Wort des Jahres werden, so viel wird davon gesprochen. Wir klären, ob Deutschland in diesem Winter wirklich seinen ersten derart verheerenden Stromausfall erleben könnte.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /