Hunderttausende Haushalte: Telekom bietet mehr Vectoring und Glasfaser

Im September erhielten 100.000 Haushalte Fiber To The Home (FTTH) von der Telekom. Auch beim Vectoring ging es zwei große Schritte weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausbau mit FTTC durch die Telekom
Ausbau mit FTTC durch die Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat im September die Datenübertragungsrate für mehrere Hunderttausend Haushalte erhöht. Das gab der Netzbetreiber am 16. Oktober 2020 bekannt. Dabei erhielten 200.000 Haushalte einfaches Vectoring mit bis zu 100 MBit/s im Download und beim Upload bis zu 40 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. HR-Projektkoordinatorin / Referentin (w/m/d)
    Deutsche Sporthochschule Köln, Köln
  2. IT-System-Administrator / Systems Engineer (m/w/d)
    Butzbach GmbH Industrietore, Unterroth
Detailsuche

Auch beim Super Vectoring wurden 200.000 Haushalte neu versorgt. Mit Super Vectoring sind Datenraten von bis zu 250 MBit/s im Download und ein Upload von bis zu 40 MBit/s erreichbar.

Die Zahl der FTTH-Haushalte stieg von 1,8 Millionen auf 1,9 Millionen. Hier werden 1 GBit/s im Download und 200 MBit/s im Upload angeboten.

Daraus ergeben sich im Vergleich der beiden letzten Ausbaumitteilungen (1 und 2) der Telekom rein rechnerisch 500.000 Haushalte, die im September eine höhere Datenrate erhalten haben. Die Telekom errechnet jedoch nur 345.000. Das könnte daran liegen, dass es bei FTTC (Fiber To The Curb) Dopplungen gibt.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Beim rechnerischen Wert von 500.000 würden wir Haushalte doppelt zählen. Daher ist die tatsächliche Zahl 345.000", sagte Unternehmenssprecher Pascal Kiel-Koslowski Golem.de auf Anfrage.

Die Telekom will den Vectoringausbau im Jahr 2020 weitgehend abschließen und sich dann auf Fiber To The Home (FTTH) konzentrieren. Ansonsten bleibe es dabei: "Von 2021 an sollen jedes Jahr zwei Millionen Haushalte Glasfaser von der Telekom erhalten", bestätigte Kiel-Koslowski. Die Telekom startete im September die Vorvermarktung für einen breiten Glasfaserausbau in mehreren Städten sowie Stadtteilen von Metropolen Deutschlands. Dies sind die Bonner Nordstadt, Bornheim in Köln, in Hamburg die Stadtteile Eppendorf und Winterhude, Hildesheim in Niedersachsen und die Kreisstadt Cloppenburg in Niedersachsen. Ebenfalls in den Planungen enthalten sind die Wiesbadener Ortsbezirke Biebrich sowie Westend, Ilmenau in Thüringen und Unterschleißheim im oberbayerischen Landkreis München. Ausgebaut wird auch in Eschborn in der Stadtregion Frankfurt. Mit dem Ausbau dürfte die Anzahl der FTTH-Haushalte bald erheblich zunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 18. Okt 2020

Auch die DG schafft beispielsweise die geplanten Ausbauten durch Corona nicht. Da fehlt...

Faksimile 17. Okt 2020

Das nehme ich Dir sogar ab. Die Nacherschließung ist dann der Aufbau eines weiteren KVz...

Bonarewitz 17. Okt 2020

Weil die Telekom in der Regel FTTH baut? Redest du von EFH oder MFH? Denn es wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /