Humanoide Roboter: Alphabet macht Robotikunternehmen Schaft dicht

Alphabet schließt sein Robotik-Tochterunternehmen Schaft. Alle Versuche, das Unternehmen zu verkaufen, schlugen fehl - inklusive des sicher geglaubten Geschäfts mit dem japanischen Mobilfunk- und Technologiekonzern Softbank im vergangenen Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Zweibeiniger Roboter von Schaft: Fokus verändert auf Industrieroboter
Zweibeiniger Roboter von Schaft: Fokus verändert auf Industrieroboter (Bild: Schaft/Screenshot: Golem.de)

Keine Roboter mehr für Google: Die Konzernmutter Alphabet schließt das Robotikunternehmen Schaft. Google hatte das japanische Unternehmen vor einigen Jahren übernommen, um selbst humanoide Roboter zu entwickeln. Nach einer Änderung des Roboterkonzepts wollte Alphabet Schaft wieder verkaufen. Nachdem alle entsprechenden Bemühungen gescheitert waren, wird Schaft zugemacht.

Stellenmarkt
  1. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
  2. Software Engineer / Senior Software Engineer (w/m/d) - Backend
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen oder München
Detailsuche

Eigentlich hätte Schaft gar nicht mehr zu Alphabet gehören sollen: Im vergangenen Jahr verkaufte Alphabet Boston Dynamics an den japanischen Mobilfunkkonzern Softbank. Schaft, so hieß es seinerzeit, sei Teil der Transaktion. Tatsächlich übernahm Softbank aber nur Boston Dynamics. Einige Bedingungen, die beim Verkauf ausgemacht wurden, seien aber nicht erfüllt gewesen, weshalb Schaft bei Alphabet geblieben sei, berichtet das US-Onlinemagazin Techcrunch unter Berufung auf einen Informanten mit Insiderwissen über die Transaktion.

Schaft wurde 2012 von dem japanischen Robotiker Yuto Nakanishi gegründet. Es spezialisierte sich auf zweibeinige Roboter. Ende 2013 kaufte Google Schaft zusammen mit Boston Dynamics. Damals fing Andy Rubin an, eine eigene Google-Robotikabteilung aufzubauen.

Inzwischen habe sich aber der Fokus von Alphabet geändert, sagte der Informant: Das Unternehmen wolle sich eher auf nichthumanoide Roboter konzentrieren, etwa auf Roboterarme für die Industrie. Der Weggang von Rubin habe diese Entwicklung noch beschleunigt.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anfang 2016 hatte Alphabet angekündigt, Boston Dynamics und Schaft wieder zu verkaufen. Nach dem geplatzten Geschäft mit Softbank hatte der Konzern weiter versucht, Schaft zu veräußern, allerdings vergeblich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Japan und die Digitalisierung
Immer noch zu analog

Japan ist bekannt für Hightech und Roboter. Bei der Digitalisierung liegt man aber hinter anderen Industriestaaten, viele Arbeitsprozesse sind bis heute analog.
Ein Bericht von Felix Lill

Japan und die Digitalisierung: Immer noch zu analog
Artikel
  1. Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
    Metaverse
    EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

    Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /