Humankind: Verfügbarkeit und Fazit

Humankind erscheint am 17. August 2021 für Windows-PC und MacOS über Steam, den Epic Games Store und den stationären Handel sowie für Google Stadia. Die Standardversion kostet rund 50 Euro.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. IT Client Security (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das Spiel ist auch im Xbox Game Pass für PC (rund 10 Euro/Monat) enthalten. Per Xbox Cloud Stream soll es auf mobilen Endgeräten mit einer neuen virtuellen Tastatur funktionieren - ausprobieren konnten wir das nicht.

Es gibt Multiplayer für bis zu zehn Teilnehmer - auch das konnten wir noch nicht testen. Mikrotransaktionen sind nicht enthalten. Die Bildschirmtexte sind sehr gut lokalisiert.

In den Tutorials und in kurzen Zwischensequenzen ist nur ein englischer Sprecher zu hören, es gibt deutsche Untertitel. Die USK hat dem Programm eine Freigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Entwickler von Humankind dürften viel Zeit mit einer Excel-Tabelle verbracht haben, in der sie ihr eigenes Spiel mit Civilization 6 verglichen haben. Steuerung, Grafik, Einstieg, KI, Kampagne: In keinem Punkt ist Humankind viel schlechter als die bisherige Referenz, in einigen sogar besser - unter anderem sieht es stilvoller aus und bietet auch dank schöner Hintergrundmusik eine angenehme Atmosphäre.

  • Die Ägypter sind besonders gute Baumeister. (Bild: Sega)
  • Grafisch ist Humankind sehr schön in Szene gesetzt. (Bild: Sega)
  • Das Aussehen unseres Avatars bestimmen wir in einem eigenen Menü. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Später im Spiel sind wir auch mit Panzern und Elitesoldaten unterwegs. (Bild: Sega)
  • Die Kämpfe finden auf herangezoomten Feldern statt. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Das Optionenmenü bietet vorbliche Einstellmöglichkeiten. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Multiplayerpartien können wir selbst hosten. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
  • Das Grafikmenü von Humankind. (Bild: Sega/Screenshot: Golem.de)
Die Ägypter sind besonders gute Baumeister. (Bild: Sega)

Beim größten Unterschied ist es allerdings Geschmackssage, was man bevorzugt. Theoretisch finden wir es interessanter, wie in Civ 6 den Aufstieg eines bestimmten Volkes zu begleiten. Ganz praktisch sorgt Humankind mit seiner Wahlmöglichkeit bei jedem Aufstieg aber für interessante Entscheidungen und mehr Abwechslung.

Humankind Day One Edition (PC) (64-Bit)

Andere Elemente gefallen uns in Humankind klar besser, etwa der Umgang mit Städten und dem Ausbau des eigenen Einflussbereichs. Das Kampfsystem in Humankind ist komplexer, was bei den meisten Spielern entsprechend gut ankommen dürfte.

Auf der anderen Seite bietet Civilization 6 einiges an zusätzlicher Spieltiefe, etwa ein echtes Religionssystem sowie die unterschiedlichen Siegbedingungen. Letzteres ist vermutlich der Punkt, in dem Humankind noch den größten Nachholbedarf bei künftigen Updates hat.

Wer mehr oder weniger täglich Zeit mit Civilization 6 verbringt und vollauf zufrieden ist, findet unterm Strich kaum genug Gründe zum Wechsel. Taktiker mit einem Interesse an neuen Herausforderungen und Einsteiger sollten aber unbedingt einen Blick auf Humankind werfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Humankind im Test: Schön, schlau und strategisch
  1.  
  2. 1
  3. 2


Trollversteher 24. Aug 2021 / Themenstart

Da kann zwar an einigen Ecken und Kanten noch ein wenig geschliffen, und einiges...

kellemann 19. Aug 2021 / Themenstart

Hab nach 5 Stunden Spielzeit noch keine Fehler bemerkt, aber du solltest das einfach...

Lufegrt 18. Aug 2021 / Themenstart

Stadia wird von Google sehr schnell eingestellt. Und seit wann stadia open source ist...

metrill 17. Aug 2021 / Themenstart

Kannst es auf Stadia spielen dann spielst es ja quasi auf Linux

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /