Human Transporter: Segways werden eingestellt

Der ikonische, zweirädrige Segway wird nicht mehr gebaut. Der 20 Jahre alte Human Transporter hat ausgedient.

Artikel veröffentlicht am ,
Segway
Segway (Bild: Ninebot)

Segways zweirädriger Human Transporter wird eingestellt. Die Fahrzeuge mit zwei auf derselben Achse liegenden Rädern, zwischen denen die beförderte Person steht, und die sich durch eine elektronische Antriebsregelung selbst in Balance halten, verkauften sich zu schlecht, wie der gleichnamige Hersteller mitteilte. 21 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs. Eigentümer Ninebot stellt seit Jahren auch andere zweirädrige Fahrzeuge wie E-Scooter her, der Human Transporter machte nur 1,5 Prozent des Umsatzes aus. Der Markenname bleibt erhalten.

Stellenmarkt
  1. Geoinformatiker Lagerstättenmodellierung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  2. HIS-Systembetreuerin (m/w/d)
    Hochschule Geisenheim University, Geisenheim
Detailsuche

Der Erfinder des Segways, Dean Kamen, wollte das 2001 vorgestellte Gefährt zu einer Revolution im städtischen Verkehr machen - doch dies gelang nicht. Der Preis von anfänglich 5.000 US-Dollar machte es unmöglich, größere Stückzahlen zu erreichen. Zudem wurde das Fahrzeug in vielen Ländern anmeldepflichtig, was weitere Käuferschichten davon abhielt, sich ein solches zu besorgen.

Zudem gab es spektakuläre Unfälle. Firmenbesitzer Jimi Heselden stürzte nicht einmal ein Jahr nach Kauf des Unternehmens mit einem Segway in den Tod.

2015 übernahm Ninebot den Segway. Ironischerweise war Ninebot zuvor von Segway beschuldigt worden, den Roller kopiert zu haben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der batteriebetriebene Segway Human Transporter besitzt neben einem Gyroskop sowie Neigungssensoren einiges an Rechenleistung, um seine aufrechtstehenden Passagiere sicher zu transportieren. Fahrtrichtung und -geschwindigkeit werden durch kleinste Gewichtsverlagerungen angepasst. Dank der Selbststabilisierung des Gefährts können die meisten Fahrer schon nach kurzer Eingewöhnungszeit mit dem Segway umgehen. Die Elektronik erkennt gegen den Fahrer gerichtete Stöße und wirkt durch schnelle Positionsveränderung einem Zu-Boden-Gehen entgegen. Dennoch gab es viele Unfälle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Vögelchen 25. Jun 2020

Das ist genau diese schreckliche, rein Vorurteils geprägte Denke, die ich anprangere...

bofhl 25. Jun 2020

Das sind aber keine echten Segwas, sondern Ninebot-Produkte die unter dem Label...

Lachser 24. Jun 2020

Kann mich da nur anschliessen. Die Dinger sind toll zum Fahren und auch der Handgriff...

subjord 24. Jun 2020

Vermutlich nur die teuren, da sie sich durch den hohen Preis deutlich schlechter verkaufen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /