Abo
  • IT-Karriere:

Huawei Y5 und Y6: Neue Android-Smartphones mit LTE kosten ab 130 Euro

Neben seinem neuen Topsmartphone hat Huawei auf der Ifa auch neue Einsteigergeräte präsentiert: Mit dem Y5 und dem Y6 hat der Hersteller zwei technisch ähnliche Smartphones mit LTE-Unterstützung und 8-Megapixel-Kameras vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Huawei Y6
Das neue Huawei Y6 (Bild: Huawei)

Huawei hat auf der Ifa 2015 mit dem Y5 und dem Y6 zwei neue Einsteigersmartphones mit Android 5.1 vorgestellt. Damit bringt der chinesische Hersteller neben dem Oberklassesmartphone Mate S und dem Mittelklassegerät G8 auch wieder Smartphones im günstigen Preissegment.

  • Das neue Y6 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Y6 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Y5 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Y5 von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue Y5 von Huawei (Bild: Huawei)
Das neue Y6 von Huawei (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Das Y5 und das Y6 basieren auf identischen Prozessoren, Unterschiede finden sich etwa in der Bildschirmauflösung und bei der Kameraausstattung. Das mit 130 Euro günstigere Y5 hat ein 4,5 Zoll großes Display, das mit 854 x 480 Pixeln auflöst, was einer Pixeldichte von 218 ppi entspricht. Das 150 Euro teure Y6 kommt mit einem 5 Zoll großen Display und einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 294 ppi.

Auf der Rückseite des Y5 ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Fotolicht eingebaut, die Frontkamera hat 2 Megapixel. Das Y6 hat mit einem 8-Megapixel-Modell eine bessere Kamera, die ebenfalls einen LED-Blitz hat. Auch hier hat die Frontkamera 2 Megapixel.

Snapdragon 210 und 8 GByte Flash-Speicher

Im Inneren beider Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon-210-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,1 GHz. Der eingebaute Flash-Speicher ist bei beiden Geräten mit 8 GByte verhältnismäßig klein, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten haben beide Smartphones. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, die Dual-SIM-Variante des Y6 hat immerhin 2 GByte.

Beide Smartphones soll es je nach Anbieter auch in einer Dual-SIM-Version geben. Die Smartphones unterstützen Quad-Band-GSM, UMTS und Cat4-LTE auf den Frequenzbändern 1, 3, 7, 8 und 20. WLAN beherrschen die Smartphones nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Beim Y6 läuft Bluetooth in der Version 4.0, beim günstigeren Y5 in der Version 4.1.

Sowohl das Y5 als auch das Y6 werden mit Android 5.1 ausgeliefert, worauf Huawei seine eigene Benutzeroberfläche Emotion UI 3.1 installiert. Beim Y5 ist die Oberfläche in einer Lite-Variante aufgespielt.

Keine langen Akkulaufzeiten

Im Y5 ist ein Akku mit einer Nennladung von 2.000 mAh eingebaut, der im LTE-Betrieb für eine Standby-Zeit von knapp 10,5 Tagen reichen soll - kein besonders guter Wert. Der Akku des Y6 hat eine Nennladung von 2.200 mAh, was bei LTE-Nutzung für eine Laufzeit von 12,5 Tagen reichen soll.

Das Huawei Y5 soll ab September 2015 in Schwarz oder Weiß für 130 Euro erhältlich sein. Ebenfalls im September soll auch das Y6 in den Verkauf gehen; der Preis soll bei 150 Euro liegen, die verfügbaren Farben sind ebenfalls Schwarz und Weiß.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 22,99€
  3. 4,99€

phinotv 08. Sep 2015

Das sehe ich anders. Ich habe das Moto G 2.Gen (aktuell 160 ¤) und dieses hat genau 2...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /