Huawei: Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

Das gute alte Kupfernetz hat doch noch etwas Zukunft. Super Vectoring und NG.fast versprechen hohe Datenraten auch in Deutschland. Bisher können mit Vectoring nur maximal 100 MBit/s erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei
Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die nächste Generation des Vectoring kommt in Kürze nach Deutschland. "Super Vectoring mit einer Datenrate von 250 MBit/s wird bald fertig sein", sagte Jeff Wang, President Access Network Product Line bei Huawei, Golem.de am 30. September 2016 auf dem Ultra Broadband Forum in Frankfurt am Main. "Die Technik wird von Land zu Land etwas unterschiedlich sein. Telecom Italia setzt Super Vectoring bereits ein, aber noch nicht mit der vollen Datenrate. Für die Deutsche Telekom wird die Technik anders sein." Sie sollte aber wie angekündigt im kommenden Jahr erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
Detailsuche

Auch für G.fast wird bereits die Folgetechnologie geschaffen. Wie Wang erklärte, ist NG.Fast als Prototyp bereits fertig. Wang: "Damit ist bereits bewiesen, dass die Technik funktioniert. Sie muss aber noch standardisiert werden, bevor ein kommerzieller Einsatz erfolgen kann. Wir hoffen, dass dies 2018 oder 2019 erfolgt. Die kommerzielle Nutzung erwarten wir im Jahr 2020."

Netzwerktopologie ist anders in Deutschland

G.fast eignet sich in Deutschland wegen der Netztopologie eher als Inhouse-Technik in Verbindung mit FTTB (Fiber To The Building), weil hierzulande keine DSLAMs in der Straße vorhanden sind. Der Standard ist ab einer Reichweite von 250 Metern nicht mehr nutzbar. In der Schweiz und Großbritannien ist die Topologie anders, weshalb Swisscom und BT die G.fast-Technik von Huawei und anderen Ausrüstern bereits kommerziell breit ausbauen. "Die Technik NG.fast wird nur von 0 bis 100 Meter einsetzbar sein", betonte Wang.

Während Länder wie China schon fast komplett auf Glasfaser setzen, nutzen viele Länder wie Deutschland weiterhin Kupfer, um GBit/s-Datenraten zu erreichen, sagte Wang. "Das spart ihnen eine Menge Geld."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 06. Okt 2016

Du liest die referenzierten Postings nicht - finde den Fehler ... Darauf bezog ich mich...

Ovaron 02. Okt 2016

Danke! Also 15.000 Haushalte mit FTTH nach zwei Jahren. Und damit bei 73.000...

Ovaron 30. Sep 2016

Die FTTH-Penetration außerhalb der Metropolen liegt ziemlich dicht bei 0.000%

grslbr 30. Sep 2016

Ich mir auch in einigen Punkten, aber es ging ja jetzt eher um den objektiven...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  2. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  3. Krypto-Hedgefunds: Three Arrows Capital ist offiziell insolvent
    Krypto-Hedgefunds
    Three Arrows Capital ist offiziell insolvent

    Neue Informationen zeigen, dass es beim Krypto-Fonds Three Arrows Capital zahlreiche Ungereimtheiten gibt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /