Abo
  • Services:
Anzeige
Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei
Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei: Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei
Jeff Wang (l.), President Access Network Product Line bei Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das gute alte Kupfernetz hat doch noch etwas Zukunft. Super Vectoring und NG.fast versprechen hohe Datenraten auch in Deutschland. Bisher können mit Vectoring nur maximal 100 MBit/s erreicht werden.

Die nächste Generation des Vectoring kommt in Kürze nach Deutschland. "Super Vectoring mit einer Datenrate von 250 MBit/s wird bald fertig sein", sagte Jeff Wang, President Access Network Product Line bei Huawei, Golem.de am 30. September 2016 auf dem Ultra Broadband Forum in Frankfurt am Main. "Die Technik wird von Land zu Land etwas unterschiedlich sein. Telecom Italia setzt Super Vectoring bereits ein, aber noch nicht mit der vollen Datenrate. Für die Deutsche Telekom wird die Technik anders sein." Sie sollte aber wie angekündigt im kommenden Jahr erscheinen.

Anzeige

Auch für G.fast wird bereits die Folgetechnologie geschaffen. Wie Wang erklärte, ist NG.Fast als Prototyp bereits fertig. Wang: "Damit ist bereits bewiesen, dass die Technik funktioniert. Sie muss aber noch standardisiert werden, bevor ein kommerzieller Einsatz erfolgen kann. Wir hoffen, dass dies 2018 oder 2019 erfolgt. Die kommerzielle Nutzung erwarten wir im Jahr 2020."

Netzwerktopologie ist anders in Deutschland

G.fast eignet sich in Deutschland wegen der Netztopologie eher als Inhouse-Technik in Verbindung mit FTTB (Fiber To The Building), weil hierzulande keine DSLAMs in der Straße vorhanden sind. Der Standard ist ab einer Reichweite von 250 Metern nicht mehr nutzbar. In der Schweiz und Großbritannien ist die Topologie anders, weshalb Swisscom und BT die G.fast-Technik von Huawei und anderen Ausrüstern bereits kommerziell breit ausbauen. "Die Technik NG.fast wird nur von 0 bis 100 Meter einsetzbar sein", betonte Wang.

Während Länder wie China schon fast komplett auf Glasfaser setzen, nutzen viele Länder wie Deutschland weiterhin Kupfer, um GBit/s-Datenraten zu erreichen, sagte Wang. "Das spart ihnen eine Menge Geld."


eye home zur Startseite
M.P. 06. Okt 2016

Du liest die referenzierten Postings nicht - finde den Fehler ... Darauf bezog ich mich...

Ovaron 02. Okt 2016

Danke! Also 15.000 Haushalte mit FTTH nach zwei Jahren. Und damit bei 73.000...

Ovaron 30. Sep 2016

Die FTTH-Penetration außerhalb der Metropolen liegt ziemlich dicht bei 0.000%

grslbr 30. Sep 2016

Ich mir auch in einigen Punkten, aber es ging ja jetzt eher um den objektiven...

sneaker 30. Sep 2016

Denk mal an Mehrfamilienhäuser in der Stadt. WLAN aus dem Keller in den fünften Stock...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  3. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  4. European XFEL GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. heute bis zu 27% günstiger
  2. (u. a. Angebote aus den Bereichen Games, Konsolen, TV, Film, Computer)
  3. 59,90€ statt 69,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: traurige entwicklung

    burzum | 17:10

  2. Hört sich für mich wie eine riesen Verschwendung an

    GnomeEu | 17:08

  3. Re: An der IT gespart? ;)

    Vaako | 17:07

  4. Re: Also einer der Mitspieler kritisiert den...

    RipClaw | 17:07

  5. Re: Und amazon kann dafür etwas weil....

    NilsKraus | 17:04


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel