Huawei: USA finanzieren Brasilien 5G von Ericsson und Nokia

US-Botschafter Todd Chapman will den Boykott von Huawei in Brasilien großzügig finanzieren. Doch die Bolsonaro-Regierung schafft nicht mal die Frequenzvergabe.

Artikel veröffentlicht am ,
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro (Bild: Andressa Anholete/Getty Images)

Um einen Einsatz von 5G-Ausrüstung von Huawei in Brasilien zu verhindern, wollen die USA den Betreibern Ausrüstung von Ericsson und Nokia finanzieren. Das berichtet die brasilianische Tageszeitung Folha de S.Paulo unter Berufung auf den dortigen US-Botschafter Todd Chapman. Diese Art der Finanzierung sei eine Frage der "nationalen Sicherheit" für die USA und ziele darauf ab, "Daten und geistiges Eigentum sowie sensible Informationen von Nationen zu schützen".

Stellenmarkt
  1. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
  2. Senior Software-Entwickler (m/w/d) PowerBuilder
    efcom gmbh, Neu-Isenburg
Detailsuche

Huawei ist seit 20 Jahren in Brasilien aktiv und hat erfolgreiche 5G-Tests mit allen vier großen Mobilfunkbetreibern Telefónica Brasil, TIM Participacoes sowie Claro und Oi von America Movil durchgeführt. Huawei modernisiert derzeit deren Netze für die seit langem angekündigte 5G-Frequenzauktion der ultrarechten Regierung unter dem faschistischen Exmilitär Jair Bolsonaro. Huawei hatte angekündigt, bis zum Jahr 2022 800 Millionen US-Dollar in den Bau einer weiteren Fabrik im brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo zu investieren.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump setzt weltweit Regierungen unter Druck, Huawei wegen unbewiesener Spionagevorwürfe zu boykottieren, aber nur wenige haben diese Warnungen bisher beachtet.

Chapman behauptete, dass die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen für das 5G-Netzwerk des Landes Investitionen anderer ausländischer Konzerne behindern könnte. "Wer möchte in Länder investieren, in denen ihre Informationen nicht geschützt sind?", sagte er der Tageszeitung Folha de S. Paulo.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Chapman sagte, dass die mit Brasilien diskutierten Mittel von der International Development Finance Corporation bereitgestellt würden, einer Entwicklungsbank, die Trump Ende 2018 gegründet hatte, um den Einfluss der chinesischen Entwicklungsbank in anderen Ländern zu bekämpfen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) verwies im vergangenen Jahr auf ein ähnliches Vorgehen der Chinesen in Afrika, die "Komplettpakete" beim 5G-Ausbau anzubieten: "Mit einem Produkt erhält man auch eine sehr günstige Finanzierung über eine staatliche chinesische Bank", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. John Deere: Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren
    John Deere
    Ein Hacker präsentiert ein Jailbreak für Traktoren

    Nicht nur Telefonhersteller vernageln ihre Geräte. Der Hacker Sick Codes zeigt, wie Root-Zugriff auf die Systeme der Traktoren zu erlangen ist.

  3. Kryptowährungen: Tornado-Cash-Entwickler wegen Geldwäsche festgenommen
    Kryptowährungen
    Tornado-Cash-Entwickler wegen Geldwäsche festgenommen

    Der in den Niederlanden verhaftete Entwickler steht im Verdacht, für eine nordkoreanische Hackergruppe Kryptowährungen gewaschen zu haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /