• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: US-Justizminister schlägt Kauf von Nokia oder Ericsson vor

US-Justizministers William Barr fordert eine Übernahme von Nokia oder Ericsson durch die USA. Nur wenige Tage zuvor wollten die USA 5G noch mit billiger Hardware und Open-Source-Software als Open RAN realisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Justizminister General Barr
US-Justizminister General Barr (Bild: Win McNamee/Getty Images)

US-Justizminister William Barr schlägt vor, dass die USA und ihre Verbündeten die Kontrollmehrheit an Nokia oder Ericsson übernehmen sollten, um einen starken internationalen Konkurrenten gegen Huawei aufzubauen. "Wenn wir unser großes Markt- und Finanzpotenzial hinter eines oder beide dieser Unternehmen stellen, wird dies zu einem weitaus gewaltigeren Konkurrenten und beseitigt die Bedenken für ihr Durchhaltevermögen", sagte Barr laut einem Bericht der britischen Financial Times in einer Rede auf einer Think-Tank-Konferenz von CSIS zu China in Washington. "Wir und unsere engsten Verbündeten müssen diesen Ansatz unbedingt aktiv in Betracht ziehen", betonte Barr.

Stellenmarkt
  1. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main

Nokia-Konzernchef Rajeev Suri räumte am 6. Februar ein, dass sein Unternehmen vor großen Herausforderungen bei der Cash-Generierung stehe. Die Marktkapitalisierung von Nokia lag im Oktober 2019 bei rund 29 Milliarden US-Dollar, der von Ericsson bei 27 Milliarden US-Dollar.

Die US-Regierung ist in der Frage zerstritten. Lawrence Kudlow, der oberste Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, erklärte vor wenigen Tagen, man wolle 5G auf Standardhardware mit selbst entwickelter Software errichten, womit Open RAN gemeint sein dürfte. Unternehmen wie Microsoft, Dell und der Telekommunikationskonzern AT&T seien Teil der Bemühungen, sagte Kudlow.

Barr sagte hingegen über Open RAN: "Das Problem ist, dass es sehr ferne Zukunftsmusik ist. Der Ansatz ist völlig ungetestet und würde viele Jahre in Anspruch nehmen, um erfolgreich zu sein." Open RAN sei, wenn überhaupt, dann in einem Jahrzehnt marktreif. Lisa Porter, verantwortlich für Forschung und Entwicklung im Verteidigungsministerium, setzte sich im Dezember 2019 ebenfalls für den Einsatz von Open RAN ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. (-15%) 12,67€
  4. 33,99€

theFiend 10. Feb 2020 / Themenstart

Das Problem ist eher, das es inzwischen zu viele Wähler gibt, die denken wer lauter...

Qual 10. Feb 2020 / Themenstart

Lol, selbst. Wer genau? Eine staatliche Firma soll dann die Zukunftstechnologie...

Vögelchen 09. Feb 2020 / Themenstart

und dieses NSA-Verseuchte Spionagesystem mit jederzeit Zugriff- und...

Jamster 08. Feb 2020 / Themenstart

Das wirklich geschickte an diesem Plan ist ja nicht, daß die USA dann ihre 5G...

Lebenszeitverme... 08. Feb 2020 / Themenstart

Ideologisch läuft es auf eine Sandbank. Eine GOP-Regierung will eine staatliche Übernahme...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /