• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: US-Justizminister schlägt Kauf von Nokia oder Ericsson vor

US-Justizministers William Barr fordert eine Übernahme von Nokia oder Ericsson durch die USA. Nur wenige Tage zuvor wollten die USA 5G noch mit billiger Hardware und Open-Source-Software als Open RAN realisieren.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Justizminister General Barr
US-Justizminister General Barr (Bild: Win McNamee/Getty Images)

US-Justizminister William Barr schlägt vor, dass die USA und ihre Verbündeten die Kontrollmehrheit an Nokia oder Ericsson übernehmen sollten, um einen starken internationalen Konkurrenten gegen Huawei aufzubauen. "Wenn wir unser großes Markt- und Finanzpotenzial hinter eines oder beide dieser Unternehmen stellen, wird dies zu einem weitaus gewaltigeren Konkurrenten und beseitigt die Bedenken für ihr Durchhaltevermögen", sagte Barr laut einem Bericht der britischen Financial Times in einer Rede auf einer Think-Tank-Konferenz von CSIS zu China in Washington. "Wir und unsere engsten Verbündeten müssen diesen Ansatz unbedingt aktiv in Betracht ziehen", betonte Barr.

Stellenmarkt
  1. Soley GmbH, München
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau

Nokia-Konzernchef Rajeev Suri räumte am 6. Februar ein, dass sein Unternehmen vor großen Herausforderungen bei der Cash-Generierung stehe. Die Marktkapitalisierung von Nokia lag im Oktober 2019 bei rund 29 Milliarden US-Dollar, der von Ericsson bei 27 Milliarden US-Dollar.

Die US-Regierung ist in der Frage zerstritten. Lawrence Kudlow, der oberste Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, erklärte vor wenigen Tagen, man wolle 5G auf Standardhardware mit selbst entwickelter Software errichten, womit Open RAN gemeint sein dürfte. Unternehmen wie Microsoft, Dell und der Telekommunikationskonzern AT&T seien Teil der Bemühungen, sagte Kudlow.

Barr sagte hingegen über Open RAN: "Das Problem ist, dass es sehr ferne Zukunftsmusik ist. Der Ansatz ist völlig ungetestet und würde viele Jahre in Anspruch nehmen, um erfolgreich zu sein." Open RAN sei, wenn überhaupt, dann in einem Jahrzehnt marktreif. Lisa Porter, verantwortlich für Forschung und Entwicklung im Verteidigungsministerium, setzte sich im Dezember 2019 ebenfalls für den Einsatz von Open RAN ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  3. 31,99€
  4. 7,99€

theFiend 10. Feb 2020

Das Problem ist eher, das es inzwischen zu viele Wähler gibt, die denken wer lauter...

Qual 10. Feb 2020

Lol, selbst. Wer genau? Eine staatliche Firma soll dann die Zukunftstechnologie...

Vögelchen 09. Feb 2020

und dieses NSA-Verseuchte Spionagesystem mit jederzeit Zugriff- und...

Jamster 08. Feb 2020

Das wirklich geschickte an diesem Plan ist ja nicht, daß die USA dann ihre 5G...

Lebenszeitverme... 08. Feb 2020

Ideologisch läuft es auf eine Sandbank. Eine GOP-Regierung will eine staatliche Übernahme...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    •  /