Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom und Huawei in Schanghai
Telekom und Huawei in Schanghai (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei: Telekom will Public Cloud "erschwinglich" machen

Telekom und Huawei in Schanghai
Telekom und Huawei in Schanghai (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom präsentiert am heutigen Freitag ihre künftige Public Cloud mit ihrem Partner Huawei in Schanghai: Beide seien "sehr mächtige Firmen mit einem gemeinsamen Ziel", sagte ein Telekom-Manager.
Von Achim Sawall

Die Deutsche Telekom will ihr Public-Cloud-Angebot preislich besonders attraktiv machen. Jörn Kellermann, Global Vice President T-System, sagte am 18. September 2015 in Schanghai auf dem Huawei Cloud Congress: "Wichtig ist der Preis. Wir werden eine bezahlbare Lösung anbieten." Dies sei möglich durch die Partnerschaft mit Huawei. "Telekom und Huawei: zwei sehr mächtige Firmen mit einem gemeinsamen Ziel."

Anzeige

Ein weiterer wichtiger Faktor seien die hohen Datenschutzstandards, die die Telekom biete. Die Kunden fragten heute genau nach, wo ihre Daten lägen. Doch bis zum Start ist es für die Telekom noch ein langer Weg: Erst zur Cebit 2016 solle der Cloud-Dienst marktreif sein, erklärte der Konzern zuvor.

Telekom will preislich unter Amazon und Google liegen

Telekom und Huawei hatten ihr Public-Cloud-Angebot für Deutschland im Juni 2015 angekündigt. Der Dienst soll preislich unter denen der Konkurrenten Amazon und Google liegen. Ferri Abolhassan, Geschäftsführer IT-Division bei T Systems, sagte im Juni: "Wir wollen die Führung bei der Cloud."

Die Telekom habe eine lange Tradition als Cloud-Betreiber, betonte Kellermann am Freitag in Schanghai. Der Konzern betreibe die weltgrößte SAP-Cloud. Mit Datendiensten für Autos transportiere die Telekom ein Datenvolumen von 1,3 Exabyte. Kellermann sagte: "Warum müssen wir die Public Cloud machen? Weil die Branche sich verändert. Wir sehen sehr große Veränderungen, 90 Prozent aller Daten wurden in den letzten zwei Jahren erzeugt."

Die Telekom Public Cloud werde auf eine offene Technologie und ihre Community bauen und auf Openstack basieren.

Eric Xu, Rotating CEO von Huawei, betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der Telekom für Public-Cloud-Dienste. Cloud-Architektur und Storage seien für Huawei sehr bedeutend. "Nur Produkte reicht nicht. Das Cloud-Ecosystem ist sehr wichtig. " Dabei liege die Konzentration des chinesischen Konzerns weiter auf IT-Infrastruktur, wo das Unternehmen gut sei. Yelai Zheng, President IT Product Line bei Huawei, berichtete, dass Huawei weltweit 660 Rechenzentren errichtet habe.


eye home zur Startseite
narfomat 18. Sep 2015

ich auch, ist aber in der deutchen reschtchreibung so korrekt.

matok 18. Sep 2015

In erster Linie wird sich das an andere Firmen richten, die das als Teil des Backends für...

MrReset 18. Sep 2015

wann die erste deutsche Firma von einem ihrer Mitarbeiter verklagt wird, weil die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  2. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen
  3. Data Center-Modernisierung mit Hyper Converged-Infrastruktur


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Password-Master - Master-Desaster

    Theoretiker | 09:04

  2. Re: Siri und diktieren

    Topf | 09:04

  3. Heise Video Player in HD

    niemandhier | 08:38

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 08:30

  5. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 08:20


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel