Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Antenne packt alle Frequenzen.
Eine Antenne packt alle Frequenzen. (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland setzt in seinem 5G-Netz erstmals eine All-in-One-Mobilfunkantenne von Huawei ein, die alle genutzten Frequenzbänder und Mobilfunkstandards unterstützt. Das gab der spanische Netzbetreiber am 26. Oktober 2021 bekannt.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
Detailsuche

Aktuell müssen Netzbetreiber zum Beispiel für 5G im Bereich 3,6 GHz zusätzliche Antennen auf Hausdächern und Mobilfunkmasten installieren. Doch die Masten können nur ein bestimmtes Gewicht tragen und neue Antennenstandorte sind schwer zu finden.

Die neue All-in-One-Antenne reduziert den Angaben zufolge den benötigten Platz sowie das Gesamtgewicht der Aufbauten und senkt zudem die Betriebskosten. Telefónica setzt die Antennen des chinesischen Netzausrüsters in seinem 5G-Tech-City-Projekt in München ein.

Die Antenne versorgt sämtliche Frequenzbänder von den reichweitenstarken Frequenzen wie 700 MHz (5G), 800 MHz (4G) und 900 MHz (2G) bis hin zu den besonders leistungsstarken 3,6-GHz-Frequenzen, die Telefónica derzeit vor allem für das 5G-Netz nutzt. Auch eine Kombination der Frequenzbänder (Carrier Aggregation) soll so einfacher zu realisieren sein, damit der Mobilfunkbetreiber künftig höhere Datenraten für sein 5G-Netz anbieten kann.

Aktive und passive Antennen im Inneren

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Inneren befindet sich ein Mehrantennensystem mit aktiven und passiven Antennen. Die passiven Antennen sorgen für die Vernetzung auf den 4G-Frequenzen bei 800 MHz. Die aktiven Antennen ermöglichen durch Massive MIMO (Multiple Input, Multiple Output) und Beamforming-Technologie gezielte, direkte Funkverbindungen mit den Nutzern.

Verglichen mit bisher vier Beams je Richtung für die getrennte Übertragung in mittleren 4G-Frequenzen bei 1.800 und 2.600 MHz verdoppelt sich nach Angaben von Telefónicsa die Zahl auf acht Beams pro Richtung. Für die 5G-Frequenz bei 3,6 GHz sind 32 Beams pro Richtung für die getrennte Übertragung eines Mobilfunksignals zwischen Antenne und Kunde möglich.

Die All-in-One-Antennen von Huawei tragen die Bezeichnung Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R und sind bereits seit Februar 2020 erhältlich. Bei den Antennen kommt Meta-Material zum Einsatz, um durch die passiven Antennen verlustfrei übertragen zu können. Das Meta-Material das Cover der All-in-One-Antenne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /