• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: Swisscom erreicht 50 GBit/s im eigenen Glasfasernetz

Swisscom und Huawei haben mit einer 50 Giga PON Line Card einen Rekord im Festnetz erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Setup für den Festnetzrekord von Huawei und Swisscom
Das Setup für den Festnetzrekord von Huawei und Swisscom (Bild: Swisscom)

Swisscom hat nun in einer realen Umgebung im Anschlussnetz einen Höchstwert bei der Datenübertragungsrate erreicht. Das gab das Unternehmen am 8. Oktober 2020 bekannt. Eine bestehende OLT-Hardware (Optical Line Termination) wurde mit einem Prototyp einer 50 Giga PON (Passive Optical Network) Line Card aufgerüstet. Auf einem Festnetzanschluss konnte somit eine Datenrate von 50 GBit/s im Download und 25 GBit/s im Upload erreicht werden.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Markus Reber, Leiter Swisscom Netze, sagte, das Testergebnis auf Basis der PON-Technologie und -Architektur zeige eindrücklich, dass der Betreiber über leistungsstarke Optionen verfüge. Der Ausrüster der Swisscom war das chinesische Unternehmen Huawei. "Der Netzaufbau entspricht grundsätzlich einer klassischen PON-Architektur. In diesem Setup wurde ein aktuelles Huawei OLT (Optical Line Termination) mit einem Prototypen einer Huawei 50 GBit/s Line Card ausgerüstet", sagte Unternehmenssprecherin Esther Hüsler Golem.de auf Anfrage.

Swisscom: Für Privatkunden reichen 10 GBit/s noch über einige Jahre

Swisscom schätzt, dass die Technologie in etwa zwei Jahren Marktreife erreicht haben wird und eingesetzt werden kann. Reber sieht zwei Anwendungsbereiche besonders im Fokus: "PON mit 50 GBit/s wird meines Erachtens zuerst im Geschäftskundenumfeld eine Option sein. Im Massenmarkt für Privatkunden hingegen dürften die heute verfügbaren 10 GBit/s noch über einige Jahre mehr als genügen." Die 50 GBit/s-Option biete aber noch weitere Möglichkeiten: So wird die Technologie schon bald die Erschließung von Mobilfunkantennen, insbesondere für 5G, erleichtern. "Denn wir können dafür dasselbe Netz nutzen, das wir bereits zur Erschließung von Haushalten gebaut haben. Dank einer Bandbreite von 50 Gbit/s steht dafür genug Leistung zur Verfügung", erklärte Reber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Jakelandiar 09. Okt 2020 / Themenstart

Und? Verstehe das Problem nicht. Ahh jetzt habe ich das Problem verstanden. Sie gehören...

codefreak 08. Okt 2020 / Themenstart

Sei froh. Ich hab hier (ländliche Gegend um Bremen) 6MBit Telekom RAM wovon 2-3MBit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /