Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten

Zum Ende der Hausmesse MBBF 2018 von Huawei gab es einen kurzen Ausblick auf Neuerungen bei der Mobilfunkausrüstung. Ein neuer Marketingbegriff für Giga-LTE ist Superband.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Deng, President für Wireless Solution bei Huawei in London
Edward Deng, President für Wireless Solution bei Huawei in London (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Superband verspricht weitere Verbesserungen wegen einer Verwaltung aller LTE-Frequenzbänder. Das sagte Edward Deng, President for Wireless Solution bei Huawei, am 21. November 2018 in London auf dem MBBF 2018 von Huawei. Während SingleRAN die Technologie ist, die Unabhängigkeit in einem Frequenzband ermöglicht, ist Carrier Aggregation die Zusammenschaltung von mehreren Bändern beispielsweise von LTE.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz

Bei Superband ist eine gemeinsame frequenzbandübergreifende Vergabe und ein Management der Ressourcen an der Luftschnittstelle (Scheduler) vorgesehen.

"Dabei gibt es Pooling-Effekte im Sinne einer Optimierung", erklärte Deng. Diese versprechen eine höhere Datenübertragungsrate im Gigabitbereich für den Nutzer in einem LTE-Mobilfunknetz.

Großes 5G-Testnetz auf dem Messegelände

Außerhalb der Kongresshalle befindet sich eine Außenanlage mit einem der größten 5G-Testnetzwerk Europas, die es den Teilnehmern ermöglicht, 5G in einem fahrenden Bus zu erleben. In einem Zelt wird eine 5G-Videokonferenz gezeigt.

In der Testzone arbeiten alle vier großen britischen Netzwerkbetreiber - BT/EE, Three UK, Vodafone und O2 zusammen, um 5G-Anwendungen für FWA (Fixe Wireless Access), das Internet der Dinge und vernetzte Fahrzeuge zu präsentieren.

Das Global Mobile Broadband Forum findet seit 2010 einmal jährlich statt.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei an dem MBBF 2018 in London teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /