Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Huawei-Manager spricht auf der Anga Com.
Ein Huawei-Manager spricht auf der Anga Com. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei: Super Vectoring mit 300 MBit/s ab 2017 verfügbar

Ein Huawei-Manager spricht auf der Anga Com.
Ein Huawei-Manager spricht auf der Anga Com. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Super Vectoring ist ab nächstem Jahr auf dem Markt, wie Huawei auf der Anga Com erklärte. Die Telekom will die Technik einsetzen, mit der Datenraten von 300 MBit/s im Kupfernetz möglich werden.

Der Nachfolgestandard des Vectoring ist ab dem kommenden Jahr verfügbar. "Erste Super-Vectoring-Produkte werden nächstes Jahr kommen", sagte Jürgen Pechmann, Solution Responsible Carrier & ISP bei Huawei Deutschland, am 9. Juni 2016 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. Super Vectoring wird auch Profile 35b genannt.

Anzeige

"Die Prozessor Unit von Super Vectoring ist noch nicht standardisiert. Das ist im September 2016 geplant", erläuterte Pechmann.

Für Vectoring und Super Vectoring ist Fiber To The Curb die Voraussetzung, das heißt, die Glasfaser muss zuvor bis zum nächsten Verteiler, dem Kabelverzweiger, verlegt werden. "Um Super Vectoring zu realisieren, sind 35-MHz-Frequenzen nötig", erklärte Pechmann. Die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, Super Vectoring in ihrem Kupfernetz einsetzen zu wollen.

Störungen bei VDSL und UKW

G.fast eigne sich in Deutschland wegen der Netztopologie eher für FTTB (Fiber To The Building), weil hierzulande keine DSLAMs in der Straße vorhanden seien. "Der Standard ist jedoch ab einer Reichweite von 250 Metern nicht mehr nutzbar", sagte Pechmann. G.fast verursache zudem Störungen bei VDSL und UKW. Wenn der VDSL-Frequenzbereich ausgelassen werde, verliere G.fast sehr viel Bandbreite, gab Pechmann zu bedenken. "Störungen im Radio treten aber nur auf, wenn das Radio direkt an die Leitung gehalten wird."

In der Schweiz habe Huawei im Netz der Swisscom G.fast bereits kommerziell aufgebaut.

Aber auch bei G.fast geht die Entwicklung weiter. Der Nachfolgestandard NG.fast bei 212 MHz erreicht höhere Datenraten von 1 GBit/s über 100 Meter im Haus, wenn zwei Doppeladern verwendet werden.


eye home zur Startseite
neocron 10. Nov 2016

es macht meist Sinn einen verlinkten Artikel auch zu lesen ... aus dem von dir...

neocron 10. Nov 2016

ehrlich? der EU Report zeigt da aber ein anderes Bild ... luegen wir uns da wieder etwas...

sneaker 10. Jun 2016

Vectoring soll neben SuperVectoring weiterlaufen können. Bis 17 MHz sind die quasi...

M.P. 10. Jun 2016

Egal ob Glasfaser, Koaxialkabel oder Telefonleitung: Huawei mischt bei allen...

Lala Satalin... 09. Jun 2016

Sind die Wege doch jetzt schon: Schnee? Was ist das?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: äquivalente gcc Patches?

    matrixstorm | 01:47

  2. Re: Sinn von Compiler Patches?

    Märchenfee | 01:42

  3. Re: Performance Drawdown

    Märchenfee | 01:40

  4. Re: Sicherheit ?

    Mixermachine | 01:22

  5. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    stevefrogs | 01:09


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel