Abo
  • IT-Karriere:

Huawei-Smartphones: GPU Turbo macht Spiele per Tensorflow schneller

Huawei hat endlich erklärt, wie der GPU Turbo für die eigenen Smartphones funktioniert: Der Hersteller lädt je Spiel ein trainiertes neuronales Netz auf die Geräte, um Takt und Spannung der Kirin-Chips zu optimieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der GPU Turbo steigert die Bildrate und Effizienz in Spielen.
Der GPU Turbo steigert die Bildrate und Effizienz in Spielen. (Bild: Huawei)

Seit Wochen bewirbt Huawei den GPU Turbo für Smartphones wie das Honor Play, hat aber nicht erklärt, wie er funktioniert. Das hat der Hersteller mittlerweile nachgeholt, wie Anandtech in einem exzellenten Artikel erläutert. Kurz zusammengefasst ist der GPU Turbo eine Software für die Kirin-Chips von Hisilicon, die Huawei in den eigenen Smartphones einsetzt, welche die Taktraten und Spannung der Grafikeinheiten feiner justiert als der bisherige Ansatz. Das erhöht die Bildrate in Spielen leicht und verringert die Leistungsaufnahme für eine längere Akkulaufzeit.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Zumindest die bei Honor zu sehenden 60 Prozent mehr Performance bei 30 Prozent weniger Energiebedarf sind aber grober Unfug, denn hier vergleicht Huawei den Kirin 960 ohne GPU Turbo und den viel schnelleren Kirin 970 mit GPU Turbo. Bei der Vorstellung des neuen Kirin 980 nannte der Hersteller realistische Werte: Bei einem Vsync-bedingten 60-fps-Limit rechnet der Chip mit 59 Bildern pro Sekunde statt 58 fps einen Tick flotter, ohne GPU Turbo sind es aber rund 11 Prozent mehr Milliwatt pro Frame in PUBG Mobile.

Der GPU Turbo ist für den Kirin 659, den Kirin 960, den Kirin 970 und künftig den Kirin 980 verfügbar. Damit ausgestattete Smartphones sind unter anderem das Mate 9 (Pro), das Mate 10 (Pro), das P10 (Plus), das P20 (Pro), das Honor 9/10 und das Honor Play. Huawei nutzt für den GPU Turbo ein neuronales Tensorflow-Netz, welches für jedes unterstützte Spiel für jedes Gerät trainiert und dort aufgespielt wird. Der Kirin-Chip berechnet per CPU oder per NPU im FP16-Format das Inferencing und optimiert die DVFS-Kurve (Dynamic Voltage & Frequency Scaling) der Mali-Grafik im SoC.

Weil Huawei das Netz anpassen muss, war der GPU Turbo anfangs nur zu PUBG Mobile und dem chinesischen Mobile Legends Bang Bang kompatibel, demnächst werden auch Arena of Valor, NBA 2K18, Rules of Survival und Vainglory unterstützt. Huawei sieht den Kirin 980 leicht vor Qualcomms Snapdragon 845, wenn der GPU Turbo aktiv ist, schlussendlich gilt es aber abzuwarten, für welche Spiele das tatsächlich gilt. Zumindest in PUGB Mobile rendern die Mali-GPUs bisher eine sichtlich schlechtere Bildqualität als die Adreno-Grafikeinheiten, was einen direkten Vergleich der beiden gar nicht erst ermöglicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

Huanglong 22. Mai 2019

Was für eine Einheit soll Miliwatt pro Frame pro Sekunde denn sein? Da macht Milliwatt...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /