• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei-Smartphones: Google warnt vor nachträglicher Einspielung der Play-Dienste

Google warnt: Wer ein Huawei-Smartphone ohne vorinstallierte Play-Dienste erworben hat, sollte diese Dienste nicht nachträglich installieren. Es würden Sicherheitsrisiken drohen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google äußert sich erstmals zum US-Handelsembargo gegen Huawei.
Google äußert sich erstmals zum US-Handelsembargo gegen Huawei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Google warnt vor Sicherheitsgefahren, wenn Käufer eines Huawei-Smartphones auf die Idee kommen, die Play-Dienste nachträglich zu installieren. Es geht dabei um all die Huawei-Smartphones, die ohne vorinstallierte Google-Dienste auf den Markt gekommen sind, wie etwa das Mate 30 Pro. Seit dem US-Handelsembargo gegen Huawei im Mai 2019 hat sich Google damit das erste Mal ganz offiziell zu dem Vorfall geäußert.

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg

In einem Supportdokument beschreibt Google vor allem längst bekannte Tatsachen. Google begründet die Veröffentlichung des Dokuments damit, dass etliche Kunden deswegen bei Google nachgefragt hätten. Warum das Unternehmen neun Monate gewartet hat, bis auf die vielen Anfragen reagiert wird, bleibt allerdings offen.

Jedes nach dem 16. Mai 2019 neu erschienene Huawei-Smartphone darf nicht mehr mit den Google-Diensten ausgeliefert werden. Das untersagt ein Handelsembargo der US-Regierung, das es US-Unternehmen untersagt, mit Huawei weiterhin Geschäfte zu führen. Das bedeutet, dass diese Geräte weder den Play Store noch weitere Google-Apps haben. Das reicht von GMail über Youtube und Google Maps bis hin zu Google Home und dem Google Assistant. Huawei darf auch neue Smartphones weiterhin mit Android auf den Markt bringen, Google-Dienste fehlen dann jedoch.

Ältere Huawei-Smartphones erhalten weiterhin Updates

Im Dezember 2019 hatte Huawei das Mate 30 Pro in begrenzter Stückzahl in Deutschland verkauft - allerdings eben ohne Google-Dienste. Google weist etwa Käufer eines Mate 30 Pro darauf hin, dass es mit hohen Sicherheitsrisiken verbunden ist, wenn Nutzer die Play-Dienste nachträglich installieren. Das wird damit begründet, dass neue Huawei-Smartphones nicht Googles Zertifizierungsprozess durchlaufen hätten, bei dem es auch um die Gerätesicherheit geht.

Wer bereits ein Huawei-Smartphones mit vorinstallierten Google-Diensten besitzt, wird weiterhin Updates dafür erhalten. Auch die Google-Apps werden kontinuierlich aktualisiert. Das ist seit über neun Monaten bekannt, aber es ist das erste Mal, dass Google diese Tatsache offiziell bestätigt.

Huawei arbeitet derzeit an einem eigenen Store für Android-Apps als Ersatz für den Play Store. Auch eine eigene Karten-App ist in Planung. Dafür setzt Huawei auf Kartendaten von Tomtom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Corsair M65 RGB Elite als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  3. (u. a. bis -25% auf Monitore und Notebooks, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör und Software)
  4. (u. a. Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)

TW1920 25. Feb 2020 / Themenstart

Öhm... - es ging eigentlich bei meinen Aussagen um Beziehung von EU zum Iran. Ich kann...

grutzt 25. Feb 2020 / Themenstart

Die Geräte können ja nicht gemeint sein - die sind von sich aus ja entweder sicher oder...

schnedan 24. Feb 2020 / Themenstart

... nachvollziehbar!

Hotohori 24. Feb 2020 / Themenstart

+1 Sicherheit zieht halt immer, vor allem bei den in Sachen Sicherheit ungebildeten...

Hotohori 24. Feb 2020 / Themenstart

War auch direkt mein Gedanke. :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /