Huawei: Schnellerer 5G-Ausbau hilft Netzbetreibern

Huawei ist weiter von den US-Sanktionen betroffen, gehört aber zu den größten Ausstellern in Barcelona.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryan Ding, Chef der Carrier Business Group bei Huawei, spricht in Barcelona.
Ryan Ding, Chef der Carrier Business Group bei Huawei, spricht in Barcelona. (Bild: Huawei)

In Ländern, in denen sich der 5G-Ausbau schneller entwickelt, verzeichneten die Netzbetreiber ein beschleunigtes Umsatzwachstum. Das sagte Ryan Ding, Chef der Carrier Business Group bei Huawei, am 29. Juni 2021 beim Mobile World Congress in Barcelona. "In China wurden in weniger als 18 Monaten mehr als 820.000 5G-Basisstationen installiert, und chinesische Betreiber erzielten im ersten Quartal dieses Jahres eine Umsatzsteigerung von 6,5 Prozent und eine Steigerung des Nettogewinns um 5,6 Prozent."

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Ähnliche Entwicklungen gebe es in Südkorea und Europa. Allerdings bedeute der 5G-Ausbau für die Netzbetreiber auch sehr hohe Investitionen. Die seien notwendig, um die steigenden Anforderungen an die Nutzung der Netzwerke auch zu erfüllen. Das betreffe nicht nur das Datenvolumen, sondern auch die wachsende Anzahl der Endgeräte.

Heute werde 5G in über 1.000 Projekten in mehr als 20 Branchen, darunter bei Stahl und Bergbau, eingesetzt, um eine sicherere und effizientere Produktion zu ermöglichen. Ding berichtete, dass Arbeiter im Bergbau und in Stahlwerken bestimmte Tätigkeiten geschützt in klimatisierten Räumen verrichten könnten.

Betreiber konzentrieren sich auf 5G als Festnetzersatz

Betreiber im Nahen Osten seien mit 5G FWA (Fixed Wireless Access) kommerziell sehr erfolgreich gewesen, sagte Ding.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Huawei habe eine besonders leichte und leistungsstarke Massive MIMO-Anlage auf den Markt gebracht, die weniger Energie verbraucht. Sie könne von nur einer Person getragen und installiert werden.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Eine neue 5G Uplink-Lösung von Huawei kombiniert 2,1 GHz und 3,5 GHz, um die Uplink-Kapazität und die Indoor-Abdeckung zu verbessern. Diese Ausrüstung bietet laut Ding eine Uplink-Rate von über 450 MBit/s. Durch den anhaltenden Wirtschaftskrieg der USA kann Huawei derzeit keine neuen Smartphones mehr ankündigen. Am riesigen Messestand des chinesischen Konzerns in Barcelona werden statt neuer Smartphones andere Geräte wie Smart Watches, Notebooks, Bildschirme und Home Gadgets gezeigt.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei am MWC 2021 in Barcelona teilgenommen, die Reise- und Hotelkosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /