Huawei, Panasonic: Sonst noch was?

Was am 9. September 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Huawei, Panasonic: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Samsung stellt Chip-Lieferungen an Huawei ein: Ab dem 15. September 2020 wird Samsung keine Chips mehr an Huawei liefern, wie südkoreanische Medien berichten. Grund ist das US-Embargo, das auch andere Hersteller wie TSMC zu dem drastischen Schritt gezwungen hat.

Chef übernommen: Das Open-Source-Unternehmen und der Devops-Spezialist Chef ist von der Unternehmensberatung Progress für 220 Millionen US-Dollar übernommen worden. Die Käufer wollen damit ihr Cloud-Angebot stärken und die Übernahme Ende Oktober abschließen.

K-9 Mail hat Probleme mit Google: Der freie E-Mail-Client K-9 Mail für Android ist von Google kurzzeitig aus dem Play Store ausgelistet worden. Der Grund dafür war offenbar die Nutzung verschiedener Schreibweisen, damit die App einfacher gefunden werden kann. Das Problem ist inzwischen behoben und die App wieder im Play-Store verfügbar.

Neue Produktionslinie: Panasonic hat eine 14. Produktionslinie für die Akkuzellfertigung in Teslas Gigafactory eröffnet. Damit will der japanische Konzern den Ausstoß um zehn Prozent erhöhen. Derzeit beträgt die Produktionskapazität in der Gigafactory 35 Gigawattstunden im Jahr. Die Zellen, die an der neuen Fertigungslinie produziert werden, sollen eine um 5 Prozent höhere Energiedichte sowie einen geringeren Kobaltanteil haben. Die andern Linie werden entsprechend nachgerüstet.

Huawei spart: Huawei wird einen Teil seines Server- und Netzwerkgeschäftes in Großbritannien einstellen. Das berichtet das britische IT-Magazin The Register mit Bezug auf interne Quellen. "Einige Rollen werden nicht mehr benötigt", sagt das Unternehmen. Dabei sei der Support für eingestellte Produkte weiterhin geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /