Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Huawei P9 Lite
Das neue Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)

Huawei P9 Lite: Abgespecktes P9 ohne Dual-Kamera kostet 300 Euro

Das neue Huawei P9 Lite
Das neue Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)

Huawei hat mit dem P9 Lite das dritte P9-Modell vorgestellt: Das Smartphone richtet sich an preisbewusste Käufer, hat dafür weniger starke Hardware und nur eine Hauptkamera.

Mit dem P9 Lite hat Huawei ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das bei einem Preis von 300 Euro eine Ausstattung der oberen Mittelklasse bietet. Das Gerät wird als abgespeckte Variante der jüngst vorgestellten Top-Geräte P9 und P9 Plus vermarktet, es gibt aber einige Unterschiede bei der Hardware.

Anzeige
  • Das Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)
  • Das Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)
  • Das Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)
  • Das Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)
Das Huawei P9 Lite (Bild: Huawei)

Auffälligster Unterschied ist die Kameraausstattung: Statt zweier 12-Megapixel-Kameras auf der Rückseite hat das P9 Lite nur eine. Diese hat 13 Megapixel und eine Anfangsblendenöffnung von f/2.0. Das ist immer noch ordentlich, auf die großen Pixel der Kameras des P9 und P9 Plus sowie die zusammen mit Leica entwickelte Optik müssen Käufer aber verzichten. Die Frontkamera dürfte sich mit 8 Megapixeln und ebenfalls f/2.0 gut für Selbstporträts eignen.

5,2-Zoll-Display und Kirin 650

Beim Display setzt Huawei wie beim P9 auf eine Diagonale von 5,2 Zoll und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Inneren des P9 Lite arbeitet ein Kirin-650-Prozessor, der vier Kerne mit einer Taktrate von 2 GHz und vier Kerne mit 1,7 GHz hat.

Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist eingebaut. Das P9 Lite unterstützt LTE auf den in Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20, WLAN beherrscht das Smartphone nur nach 802.11b/g/n.

Smartphone soll auch als Dual-SIM-Version kommen

Das Gerät soll in Deutschland sowohl in einer Single-SIM-Variante als auch mit zwei SIM-Steckplätzen erscheinen. Dann muss der Nutzer zwischen einer Micro-SD-Karte oder einer zweiten SIM-Karte wählen. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein NFC-Chip ist eingebaut.

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh, was im LTE-Betrieb für eine Standby-Zeit von bis zu 25 Tagen reichen soll, und die Sprechzeit im UMTS-Modus soll bei knapp 19 Stunden liegen. Ausgeliefert wird das P9 Lite mit Android 6.0 und der Benutzeroberfläche Emotion UI 4.1. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Das P9 Lite soll in der Single- sowie in der Dual-SIM-Version 300 Euro kosten und ab Mai 2016 in Deutschland erhältlich sein.


eye home zur Startseite
beko 21. Apr 2016

Danke für deinen Bericht. Fast interessanter wie der eigentliche Artikel :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  3. AKDB, München, Regensburg, Bayreuth
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: Mal was positives.

    Test_The_Rest | 10:45

  2. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Kondratieff | 10:45

  3. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    WalterWhite | 10:45

  4. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    darklord007 | 10:45

  5. Re: Und trotzdem wird auch das nach der Wahl...

    Niaxa | 10:44


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel