Abo
  • Services:
Anzeige
Das Huawei P9 verfügt über einen separaten Schwarzweiß-Bildsensor.
Das Huawei P9 verfügt über einen separaten Schwarzweiß-Bildsensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das Huawei P9 soll noch im April 2016 erscheinen und 570 Euro kosten. Im Onlineshop von Huawei Deutschland kann das Smartphone bereits vorbestellt werden, es soll am 21. April ausgeliefert werden.

  • Ein mit dem monochromen Sensor des P9 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem monochromen Sensor des P9 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem monochromen Sensor des P9 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem monochromen Sensor des P9 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Farbtafel, aufgenommen mit dem P9 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die gleiche Farbtafel, mit dem monochromen Sensor des P9 fotografiert (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wird das Farbbild lediglich in Schwarz-Weiß umgewandelt, werden die Farben weitaus schlechter voneinander getrennt, Gelb erscheint als Weiß. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Farbaufnahme des P9 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue P9 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das P9 hat einen 5,2 Zoll großen Bildschirm, im Inneren arbeitet der neue Krin-955-Prozessor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hauptmerkmal ist die Dual-Kamera, die über einen RGB- und einen Monochromsensor verfügt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das P9 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unterhalb der Kamera ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der monochrome Sensor des P9 im Einsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben den beiden Objektiven sitzen der zweifarbige LED-Blitz und der Laser-Autofokus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Neben den beiden Objektiven sitzen der zweifarbige LED-Blitz und der Laser-Autofokus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Huawei hat mit dem P9 ein Smartphone geschaffen, das sich durch die Dual-Kamera von der Konkurrenz abhebt. Die Möglichkeit, mit einem separaten monochromen Sensor sehr gut abgestufte Schwarz-Weiß-Aufnahmen machen zu können, bietet kein anderes Smartphone auf dem Markt.

Anzeige

Zugegebenermaßen ist das aber eine Funktion, die möglicherweise manchen Nutzer nicht interessiert. Dann taugt die zweite Kamera aber immerhin noch als Fokussierbeschleunigung, als Unterstützung bei Aufnahmen in schlechtem Licht und als Tiefenschärfemesser im Fokussiermodus. Die Qualität der Bilder reicht dabei an die der Galaxy-S7-Modelle heran. Für Nutzer, die gerne und oft Fotos mit ihrem Smartphone machen, halten wir das P9 für sehr geeignet.

Die restliche Hardware ist auf hohem Niveau und bietet in den meisten denkbaren Nutzungssituationen mehr als ausreichend Leistung. Allerdings dringt auch das P9 wieder nicht in die Leistungssphären der aktuellen Topkonkurrenz ein. Im Nutzungsalltag haben wir damit kein Problem, allerdings ist das ein Umstand, der mittlerweile auffällt. Die Topgeräte von LG, Samsung oder Sony liegen leistungsmäßig wieder vor dem Huawei-Smartphone.

Sehr gut gefällt uns das JDI-Display, das auf den ersten Blick wie ein OLED-Bildschirm aussieht, in Wahrheit aber ein LCD ist. Die Schwarzwerte sind beeindruckend, die Blickwinkelstabilität ist sehr gut - eines der aktuell besten Displays, die wir kennen. Allerdings schränkt die 1080p-Auflösung die Nutzung in VR-Brillen etwas ein.

Letztlich können wir das P9 besonders für Hobbyfotografen absolut empfehlen: Die Kameras machen sehr gute Bilder, mit dem monochromen Sensor lassen sich zudem tolle Schwarz-Weiß-Fotos machen. Auch die Bedienung der Kamera-App wurde deutlich verbessert, inklusive eines Pro-Modus und RAW-Unterstützung. Wer jedoch mit seinem Smartphone lieber spielen und auch mal VR-Brillen nutzen will, dürfte mit einem schnelleren und höher auflösenden Gerät der Konkurrenz besser bedient sein.

Zudem könnte es Huawei auch aufgrund des Preises von 570 Euro momentan etwas schwer gegen die Konkurrenz haben. Das Galaxy S7 kostet aktuell bei gleicher Ausstattung nur 40 Euro mehr. Wer nicht unbedingt die Dual-Kamera braucht, könnte daher durchaus versucht sein, eher das Gerät vom bekannten Marktführer zu kaufen.

 Grafikleistung ist nicht auf dem Stand aktueller Topgeräte

eye home zur Startseite
ahofma 13. Dez 2016

Hallo, kann mir jemand seine Meinung zum Vergleich Huawei P9 und OnePlus 3T mitteilen...

Horsty 27. Apr 2016

http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher...

Horsty 27. Apr 2016

Das stimmt so nicht. Bild Sensoren nehmen Photos in RGB oder rgbw auf, ergo 3 Farben...

Bill Carson 15. Apr 2016

Dem schließe ich mich an. Eine Fuji X100 monochrom zum Beispiel würde ich sofort kaufen...

DreiChinesenMit... 15. Apr 2016

Man bedenke, dass die RGB-Aufnahmen per se verrauscht sind, da die Farbsensoren eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. twocream, Wuppertal
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Ist doch Standard

    DetlevCM | 20:10

  2. Re: Händler haben es nicht anders verdient

    kommentar4711 | 20:09

  3. Re: Pay to Win?

    david_rieger | 20:09

  4. Re: palmsecure

    computerversteher | 20:07

  5. Re: Wer braucht schon Kunden?

    ArcherV | 19:59


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel