• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei P8 Max: Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro

Wenn das 5,2-Zoll-Display des P8 nicht reicht, geht es auch größer: Huawei hat mit dem P8 Max ein Riesen-Smartphone mit fast 7 Zoll großem Bildschirm vorgestellt. Das Gerät soll für 550 Euro auch nach Deutschland kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue P8 Max von Huawei
Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat überraschend bei der Vorstellung des neuen P8 auch eine große Version seines neuen Android-Smartphones gezeigt: Das P8 Max hat ein 6,8 Zoll großes Display, ist also schon fast ein 7-Zoll-Tablet. Im Vorfeld hatten einige Medien eher spekuliert, dass der chinesische Hersteller eine kleinere Variante vorstellen könnte; kurzzeitig war auch das Datenblatt zu einem P8 Lite online.

  • Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
  • Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
Das neue P8 Max von Huawei (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Das P8 Max hingegen ist das genaue Gegenteil von Lite: Wegen des großen Bildschirms, der mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst, ist das Metall-Unibody-Gehäuse 182,7 x 93 mm groß, mit 6,8 mm allerdings sehr dünn. Dadurch lässt sich das P8 Max zwar durchaus noch bequem in der Innentasche eines Jacketts tragen, bei Hosentaschen wird es allerdings schwer. Das P8 Max ist jedoch deutlich kleiner als andere Geräte mit vergleichbarer Display-Größe, etwa das Nexus 7, das auf 200 x 114 x 8,7 mm kommt.

Kirin 930 und 3 GByte RAM

Wie beim P8 arbeitet im Inneren des Smartphones der neue Kirin-930-Prozessor, ein 64-Bit-SoC mit acht Kernen in Big-Little-Bauweise. Vier 2-GHz-Kerne und vier 1,5 GHz-Kerne teilen sich die Arbeit, so dass eine bessere Akkubelastung erreicht werden kann. Zusätzlich gibt es auch hier einen separaten Image-Prozessor, wie er ebenfalls beim P8 verbaut ist.

Das P8 Max hat 3 GByte Arbeitsspeicher, der Flash-Speicher ist wahlweise 32 oder 64 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 64 GByte ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt neben Quad-Band-GSM und UMTS auch LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und ac. Damit hat es eine bessere WLAN-Ausstattung als das P8, das nur 802.11b/g/n unterstützt. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut.

13-Megapixel-Kamera und starker Akku

Bei der Kamera setzt Huawei wie beim P8 auf eine 13-Megapixel-Rückkamera, die dank des gleichen Sensors wie beim P8 ebenfalls in dunklen Umgebungen bessere Fotos machen soll. Auch die neuen Kreativ-Modi sind beim P8 Max installiert. Die Frontkamera hat dafür statt 8 nur 5 Megapixel.

Der Akku des P8 Max hat eine Nennladung von 4.360 mAh, laut Huawei soll er bei normaler Nutzung zwei Tage, bei starker Nutzung des Smartphones anderthalb Tage lang durchhalten. Ausgeliefert wird das P8 Max mit Android 5.0 und der Benutzeroberfläche Emotion UI 3.1.

Das P8 Max soll in Deutschland einen Monat nach der Einführung des eigentlichen P8 in den Handel kommen - das wäre im Juni 2015. Der Preis liegt bei 550 Euro für das 32-GByte-Modell, die Variante mit 64 GByte soll 100 Euro mehr kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. 20,49€

JohnConnor 17. Apr 2015

Darf ich neugierig fragen, warum du dein X2 storniert hast, obwohl es die selbe Leistung...

wasabi 17. Apr 2015

Ich weiß nicht, ob du noch ein anderes meinst,aber das Dell Streak war sogar nur 5" gro...

nykiel.marek 17. Apr 2015

Das wäre dann praktisch ein Tablett, aber auch solche Geräte finden bestimmt ihre...

TC 17. Apr 2015

kann man auch gleich das X* nehmen, ist billiger und kann auch telefonieren


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /