Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: P30 Lite kommt für 370 Euro in den Handel

Mit dem P30 Lite komplettiert Huawei seine neue P30-Reihe: Das Smartphone ist weniger leistungsstark ausgestattet, hat aber eine Dreifachkamera. Es kostet etwa halb so viel wie das normale P30.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Dreifachkamera des P30 Lite von Huawei
Die Dreifachkamera des P30 Lite von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat das P30 Lite vorgestellt und damit seine neue Smartphone-Reihe mit einem günstigeren Modell vervollständigt. Das P30 Lite soll 370 Euro kosten, weniger als die Hälfte des Startpreises des normalen P30. Der Preis des P30 Pro liegt bei mindestens 1.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Das P30 Lite hat verglichen mit den anderen beiden P30-Modellen eine in vielen Punkten leistungsschwächere Hardware. Das Display ist 6,15 Zoll groß, es handelt sich um ein LCD und nicht um einen OLED-Bildschirm. Die Auflösung liegt bei 2.312 x 1.080 Pixeln. Das Display hat einen schmalen Rahmen, die Frontkamera ist in einer Notch am oberen Rand eingebaut und hat 24 Megapixel.

Die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus drei Sensoren und hat 48 Megapixel. Sie wird ergänzt durch eine 8-Megapixel-Kamera mit Ultraweitwinkelobjektiv und einer 2-Megapixel-Kamera für die Entfernungsmessung. Der neue Superspectrum-Sensor mit Gelb- statt Grünfilter wird beim P30 Lite nicht eingesetzt. Die KI-Bilderkennung und den KI-gestützten Nachtmodus gibt es allerdings.

  • Das neue P30 Lite von Huawei hat einen 6,15 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Huawei)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut, die über ein Weitwinkel-, ein Superweitwinkel und ein Teleobjektiv verfügt. (Bild: Huawei)
  • Das P30 Lite von der Seite. (Bild: Huawei)
Das neue P30 Lite von Huawei hat einen 6,15 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Huawei)

Im Inneren des P30 Lite arbeitet Huaweis Kirin-710-SoC mit insgesamt acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Anders als bei seinen Top-Modellen verzichtet Huawei beim P30 Lite auf einen NM-Kartensteckplatz.

Das P30 Lite unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger sowie ein NFC-Chip sind eingebaut. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 9 und Huaweis Benutzeroberfläche EMUI 9.01. Der Akku hat eine Nennladung von 3.340 mAh und soll für eine Sprechzeit von 21 Stunden ausreichen. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Laut Huawei soll das P30 Lite ab dem 8. Mai 2019 in Deutschland erhältlich sein. Wer das Smartphone zwischen dem 24. April und dem 7. Mai 2019 vorbestellt, bekommt Huaweis drahtlose Kopfhörer Freebuds ohne Aufpreis dazu.

Nachtrag vom 5. April 2019, 12:53 Uhr

Anders als in der ursprünglichen Pressemitteilung angegeben, verfügt das P30 Lite nicht über ein Teleobjektiv. Wir haben die entsprechende Stelle korrigiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 2,99€
  4. 1,12€

Katharina... 05. Apr 2019

Ne, nicht wirklich.

DooMMasteR 04. Apr 2019

NFC gibt es wohl nicht in allen Märkten, abwarten

Schubididu 04. Apr 2019

Stimmt ist echt billig 256gb nm = 142¤ Micro sd = 47eur Wen stören schon 100¤ hust


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /