Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: P30 Lite kommt für 370 Euro in den Handel

Mit dem P30 Lite komplettiert Huawei seine neue P30-Reihe: Das Smartphone ist weniger leistungsstark ausgestattet, hat aber eine Dreifachkamera. Es kostet etwa halb so viel wie das normale P30.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Dreifachkamera des P30 Lite von Huawei
Die Dreifachkamera des P30 Lite von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat das P30 Lite vorgestellt und damit seine neue Smartphone-Reihe mit einem günstigeren Modell vervollständigt. Das P30 Lite soll 370 Euro kosten, weniger als die Hälfte des Startpreises des normalen P30. Der Preis des P30 Pro liegt bei mindestens 1.000 Euro.

Stellenmarkt
  1. Bayern Facility Management GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Das P30 Lite hat verglichen mit den anderen beiden P30-Modellen eine in vielen Punkten leistungsschwächere Hardware. Das Display ist 6,15 Zoll groß, es handelt sich um ein LCD und nicht um einen OLED-Bildschirm. Die Auflösung liegt bei 2.312 x 1.080 Pixeln. Das Display hat einen schmalen Rahmen, die Frontkamera ist in einer Notch am oberen Rand eingebaut und hat 24 Megapixel.

Die Hauptkamera auf der Rückseite besteht aus drei Sensoren und hat 48 Megapixel. Sie wird ergänzt durch eine 8-Megapixel-Kamera mit Ultraweitwinkelobjektiv und einer 2-Megapixel-Kamera für die Entfernungsmessung. Der neue Superspectrum-Sensor mit Gelb- statt Grünfilter wird beim P30 Lite nicht eingesetzt. Die KI-Bilderkennung und den KI-gestützten Nachtmodus gibt es allerdings.

  • Das neue P30 Lite von Huawei hat einen 6,15 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Huawei)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut, die über ein Weitwinkel-, ein Superweitwinkel und ein Teleobjektiv verfügt. (Bild: Huawei)
  • Das P30 Lite von der Seite. (Bild: Huawei)
Das neue P30 Lite von Huawei hat einen 6,15 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Huawei)

Im Inneren des P30 Lite arbeitet Huaweis Kirin-710-SoC mit insgesamt acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden. Anders als bei seinen Top-Modellen verzichtet Huawei beim P30 Lite auf einen NM-Kartensteckplatz.

Das P30 Lite unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger sowie ein NFC-Chip sind eingebaut. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 9 und Huaweis Benutzeroberfläche EMUI 9.01. Der Akku hat eine Nennladung von 3.340 mAh und soll für eine Sprechzeit von 21 Stunden ausreichen. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Laut Huawei soll das P30 Lite ab dem 8. Mai 2019 in Deutschland erhältlich sein. Wer das Smartphone zwischen dem 24. April und dem 7. Mai 2019 vorbestellt, bekommt Huaweis Bluetooth-Hörstöpsel Freebuds ohne Aufpreis dazu.

Nachtrag vom 5. April 2019, 12:53 Uhr

Anders als in der ursprünglichen Pressemitteilung angegeben, verfügt das P30 Lite nicht über ein Teleobjektiv. Wir haben die entsprechende Stelle korrigiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Katharina... 05. Apr 2019

Ne, nicht wirklich.

DooMMasteR 04. Apr 2019

NFC gibt es wohl nicht in allen Märkten, abwarten

Schubididu 04. Apr 2019

Stimmt ist echt billig 256gb nm = 142¤ Micro sd = 47eur Wen stören schon 100¤ hust


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


      •  /