Abo
  • Services:

Kirin liefert mehr Leistung als Mediatek-SoC

Im Inneren des Xperia L2 arbeitet Mediateks Vierkernprozessor MT6737T, der eine maximale Taktrate von 1,5 GHz hat. Im P Smart steckt Huaweis eigenes SoC Kirin 659, ein Achtkerner, der nach dem Big-Little-Prinzip arbeitet. Alltägliche Aufgaben werden durch vier Kerne mit einer Taktrate von 1,7 GHz erledigt, für anspruchsvollere Aufgaben stehen vier weitere Kerne mit 2,36 GHz zur Verfügung.

  • Ein mit dem Xperia L2 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P Smart aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P Smart macht dank der Dual-Kamera gute Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links Huaweis P Smart, rechts Sonys Xperia L2 (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das Xperia L2 hat ein 5,5 Zoll großes Display im Format 16:9. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das P Smart kommt mit einem 5,65-Zoll-Display, das dank 2-zu-1-Formats länger und schmaler ist. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das P Smart sieht mit seinem Metallgehäuse wesentlich moderner aus als das Xperia L2. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das Xperia L2 hat ein Gehäuse aus billig wirkendem Kunststoff. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das P Smart wirkt hochwertiger. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das Xperia L2 wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Die Buttons an der Seite wirken wie der Rest des Gehäuses etwas billig. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Dank eines Klinkenanschlusses benötigen Nutzer beim Xperia L2 keine Adapter, wenn sie einen eigenen Kopfhörer mit Kabel nutzen wollen. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und macht anständige Bilder. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das P Smart wird noch über einen Micro-USB-Anschluss geladen. Auch Huaweis neues Smartphone hat einen Klinkenanschluss. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Die Rückseite ist oben und unten aus Kunststoff, was man bei der Nutzung aber nicht merkt. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das Display des P Smart ist wesentlich blickwinkelstabiler als das Des Xperia L2. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
  • Das Xperia L2 und das P Smart kosten jeweils 250 und 260 Euro. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
Das Xperia L2 wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen. (Bild: Luise Gunardono/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

In den Benchmark-Tests schneidet das Xperia L2 durchweg deutlich schlechter ab als das P Smart. Im Geräte-Benchmark Geekbench 4.1 erreicht Sonys Smartphone eine recht lausige Single-Punktzahl von nur 678 Zählern. Das P Smart kommt immerhin auf 943 Punkte, was auf dem Level des Huawei Nova 2, des Moto Z2 Play und des Honor 7X liegt. Zur Einordnung: Das Top-Smartphone Oneplus 5T kommt auf 1.969 Punkte.

Xperia L2 mit unterirdischen Benchmark-Ergebnissen

Groß ist der Unterschied auch im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark. Hier kommt das Xperia L2 auf 6.654 Punkte, das P Smart auf 12.038 Zähler. Im Grafiktest GFX Bench schafft das Xperia L2 im Manhattan-Test einen Offscreen-Wert von 4,1 fps, das P Smart erreicht mit 8,7 fps in dem Test mehr als doppelt so viel.

Mit 3 GByte Arbeitsspeicher eignen sich beide Smartphones gut für alltägliche Anwendungen wie Browsen, E-Mails abfragen oder auch Videos schauen. Wer öfter mal auf seinem Smartphone spielt, wird mit dem P Smart allerdings mehr Freude haben.

P Smart mit Dual-SIM

Der eingebaute Flash-Speicher ist bei beiden Geräten 32 GByte groß, beide haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Beide unterstützen LTE. Nur beim P Smart können wir zwei SIM-Karten verwenden, der zweite SIM-Slot unterstützt jedoch kein LTE und teilt sich den Platz mit dem SD-Karten-Steckplatz - Nutzer müssen sich also zwischen zusätzlichem Speicher oder zwei SIM-Karten entscheiden.

WLAN unterstützt das P Smart nach 802.11b/g/n, das Xperia L2 nach 802.11a/b/g/n. Bluetooth läuft auf beiden Smartphones in der Version 4.2, beide Geräte haben einen GPS-Empfänger und einen NFC-Chip eingebaut. Ausgeliefert wird das Xperia L2 mit Android 7.1.1, der Sicherheits-Patch ist vom 5. November 2017. Das P Smart kommt mit Android 8.0, auch der Sicherheits-Patch ist jüngeren Datums. Er stammt vom 1. Dezember 2017.

Sony-Smartphone mit leicht besserer Laufzeit

Beide Smartphones haben auf der Rückseite einen Fingerabdrucksensor, der flott reagiert. Auch ein Klinkenstecker für Kopfhörer ist bei beiden Geräten vorhanden. Der Akku des Xperia L2 hat eine Nennladung von 3.300 mAh, der des P Smart kommt auf 3.000 mAh.

Diese Werte spiegeln sich auch in der Akkulaufzeit wider: In unserem Videotest läuft das Sony-Smartphone sieben Stunden, eine Stunde länger als das P Smart. Dabei haben wir bei voller Helligkeit einen Full-HD-Film in Dauerschleife geschaut. Im Alltag halten beide Smartphones bei normaler Nutzung problemlos einen Tag lang durch.

 Display beim Xperia L2 schlechter als beim P SmartVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

jarvisii84 16. Mär 2018

Wie im vorherigen Post kann auch ich nur über das Huawei berichten - ein wirklich tolles...

coasttesting 16. Mär 2018

Optik und Haptik Das...

Andi K. 31. Jan 2018

Besser als ein unfertiges und undurchdachtes S8.

Andi K. 31. Jan 2018

Ich sehe für Sony auch eine schlechte Zukunft vorraus. Mein jetziges XZs wird...

Markus08 31. Jan 2018

Das ist doch bei Samsung noch schlimmer. Immerhin ist Huawai dabei noch relativ günstig


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /