Huawei P Smart 2019: Fast randloses 6,2-Zoll-Smartphone für 250 Euro

Huawei nutzt den anstehenden Jahreswechsel, um vermutlich das letzte neue Smartphone in diesem Jahr vorzustellen. Das P Smart 2019 ist fast randlos, das Display nimmt entsprechend viel Fläche ein. Bereits Anfang Januar nächsten Jahres kommt es auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
P Smart 2019
P Smart 2019 (Bild: Huawei)

Huawei hat den Nachfolger des P Smart vorgestellt. Das neue Modell hat ein größeres Display, mehr Speicher und einen größeren Akku erhalten. Es erscheint gleich mit der aktuellen Android-Version, also mit Android 9.0 alias Pie. Darauf läuft Huaweis eigene Bedienungsoberfläche EMUI in der Version 9.0.

Stellenmarkt
  1. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
  2. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
Detailsuche

Das P Smart 2019 besitzt ein 6,21 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Das Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis wird mit 89 Prozent angegeben und das Smartphone nahezu randlos machen. Das Vorgängermodell hat ein 5,65 Zoll großes Display mit der gleichen Auflösung.

Geändert hat sich auch der verwendete Prozessor. Statt des Kirin 659 kommt im neuen Modell der Kirin 710 zum Einsatz. Der Octa-Core-Prozessor läuft mit einer Taktrate von bis zu 2,2 GHz. Der Flash-Speicher wurde von 32 GByte auf 64 GByte aufgestockt. Unverändert bleibt der Arbeitsspeicher von 3 GByte und es gibt weiterhin einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
  • P Smart 2019 (Bild: Huawei)
P Smart 2019 (Bild: Huawei)

Wie das Vorgängermodell hat das P Smart 2019 eine Dual-Kamera mit einem 13-Megapixel-Sensor und einem 2-Megapixel-Sensor. Mittels Algorithmen soll die Kamera insgesamt 22 Motive erkennen und passt die Einstellungen entsprechend an. Das soll möglichst gute Ergebnisse liefern. Auf der Vorderseite gibt es wieder eine 8-Megapixel-Kamera.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das LTE-Smartphone unterstützt Dual-Band-WLAN nach dem ac-Standard, Bluetooth 4.2 sowie NFC und hat neben einem GPS-Empfänger auch einen Fingerabdrucksensor. Zudem kann das Gerät mittels Gesichtserkennung entsperrt werden. Das Smartphone ist Dual-SIM-fähig, hat aber nur einen Hybrid-Slot. Der Nutzer muss sich also entscheiden, ob er eine zweite SIM-Karte oder eine Speicherkarte verwenden möchte. Neben einem Micro-USB-Anschluss ist eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für klassische Kopfhörer vorhanden.

Im Smartphone befindet sich ein Akku mit einer Kapazität von 3.400 mAh; das Vorgängermodell hat einen 3.000-mAh-Akku. Zur Akkulaufzeit macht Huawei keine Angaben.

Huawei will das P Smart 2019 am 10. Januar 2019 in den Farben Schwarz und Blau auf den Markt bringen. Es kostet 250 Euro und kann bereits bei einigen Händlern vorbestellt werden. Wer das neue Smartphone vor der allgemeinen Verfügbarkeit kauft, kann einen 50-Euro-Gutschein erhalten. Details dazu gibt es auf einer für diese Aktion eingerichteten Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BeFoRe 30. Dez 2018

Wer bei einem 250¤ Smartphone ein iPhone als Alternative nahelegt, lebt fernab jeder...

3dgamer 28. Dez 2018

Micro-usb ist schlimmer...schade.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Sparmaßnahmen: Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück
    Sparmaßnahmen
    Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück

    Technologiekonzerne und Startups reagieren mit Entlassungen und Einstellungsstopps auf die unsichere wirtschaftliche Entwicklung.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /