• IT-Karriere:
  • Services:

5G Security: Nokia distanziert sich von Huawei-Warnung des Technikchefs

Der Chief Technology Officer von Nokia hat in einem Interview die Sicherheit des Konkurrenten Huawei kritisiert. Davon hat sich Nokia öffentlich distanziert, was sehr ungewöhnlich ist.

Artikel veröffentlicht am , /
Nokia Chief Technology Officer Marcus Weldon
Nokia Chief Technology Officer Marcus Weldon (Bild: Nokia)

Nokia hat sich von Äußerungen seines Technikchefs Marcus Weldon über Sicherheitslücken bei dem Konkurrenten Huawei distanziert. Der Chief Technology Officer von Nokia hatte der BBC gesagt, dass Großbritannien bei der Verwendung chinesischer Hardware vorsichtig sein solle. Huaweis Netzausrüstung habe Schwachstellen, die ein Risiko für 5G-Netze darstellten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen

Er bezog sich dabei auf einen Bericht der US-Firma Finite State, in dem Schwachstellen in Huawei-Netzausrüstung für Unternehmen beschrieben wurden. "In nahezu allen von uns untersuchten Kategorien haben wir festgestellt, dass Huawei-Ausrüstung weniger sicher ist als vergleichbare Geräte anderer Anbieter", heißt es in dem Bericht. Auch in aktuellen Firmware-Images fanden die Sicherheitsforscher stark veraltete Komponenten, darunter für die Sicherheitslücke Heartbleed anfällige OpenSSL-Versionen.

Beispielsweise enthielt eine im November 2018 veröffentlichte Firmware eine OpenSSL-Version aus dem Jahr 2010. Veraltete Softwarekomponenten sind bei Routern allerdings keine Seltenheit und nicht auf Huawei beschränkt: Eine Studie des American Consumer Institute fand in fünf von sechs Routern bekannte Sicherheitslücken. Finite State ist selbst Anbieter von IoT-Firmware und konkurriert mit Huawei.

Weldon unterstellt Absicht

Weldon sagte der BBC: "Ehrlich gesagt scheint einiges nur Schlamperei zu sein, wenn sie keine Patches oder Upgrades installiert haben. Einiges ist jedoch eine echte Verschleierung, bei der sie es so aussehen lassen, als ob sie eine sichere Version haben, was aber nicht stimmt."

In einer Erklärung, die nach der Veröffentlichung der BBC herausgegeben wurde, betonte das finnische Unternehmen, dass Weldons Kommentare "nicht die offizielle Position von Nokia widerspiegeln". Nokia konzentriere sich auf die "Integrität seiner eigenen Produkte und Dienstleistungen und hat keine eigene Einschätzung möglicher Schwachstellen im Zusammenhang mit Wettbewerbern".

Die britische Regierung hatte Huawei bereits im März 2019 anhaltende Probleme mit der Software vorgeworfen, was zu erhöhten Risiken für britische Netzbetreiber führe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-75%) 4,99€
  3. 25,99€
  4. 4,25€

randya99 29. Jun 2019

Er sagt "der Himmel ist blau" und die Firma sagt "wir haben keine Meinung dazu". Ob so...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /