Huawei: Neues Nova 2 kommt mit guter Kamera-Ausstattung für 400 Euro

Huawei hat das Nova 2 vorgestellt: Das Smartphone hat eine 20-Megapixel-Frontkamera, eine Dual-Kamera auf der Rückseite, einen Full-HD-Bildschirm, einen Kirin-Achtkernprozessor und kommt mit Android 7. Mit dieser Ausstattung platziert Huawei das Gerät im oberen Mittelklassebereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nova 2 von Huawei
Das neue Nova 2 von Huawei (Bild: Huawei)

Mit dem Nova 2 hat Huawei einen Nachfolger des auf der Ifa 2016 präsentierten Nova vorgestellt. Das neue Smartphone ist in der oberen Mittelklasse angesiedelt, vor allem die Speicherausstattung und die Kamerabestückung könnten aber auch bei Geräten der Oberklasse zu finden sein.

  • Das Nova 2 von Huawei (Bild: Huawei)
Das Nova 2 von Huawei (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
Detailsuche

Besonders die Frontkamera sticht hervor: Sie hat 20 Megapixel und kommt wie die Frontkamera des P10 mit einem Porträtmodus. Dieser macht den Hintergrund unscharf und hübscht die portraitierten Personen auf. Das Display des Smartphones kann als Blitz verwendet werden, der über elf Helligkeitsstufen verfügt. Diese werden entsprechend der Helligkeit der Umgebung automatisch angepasst.

Hauptkamera mit zwei Objektiven

Der Porträtmodus steht auch für die Hauptkamera zur Verfügung, die aus zwei Kameramodulen besteht. Wie bei anderen Huawei-Smartphones nimmt eine der Hauptkameras Bilder in Farbe auf, die andere in Schwarzweiß. Die beiden Bilder werden kombiniert, so soll die Schärfe und die Ausleuchtung verbessert werden. Die RGB-Kamera hat 12 Megapixel, das Schwarzweißmodul 8 Megapixel.

Das Display des Nova 2 ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das entspricht einer Pixeldichte von 443 ppi, entsprechend scharf sollten Displayinhalte dargestellt werden. Im Inneren des Smartphones arbeitet der Kirin 659, ein SoC mit acht Cortex-A53-Kernen. Vier haben eine maximale Taktrate von 2,36 GHz, die anderen vier maximal 1,7 GHz.

Viel Speicher, zwei SIM-Karten möglich

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Nova 2 hat 4 GByte Arbeitsspeicher, der interne Flash-Speicher ist 64 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 128 GByte ist eingebaut. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n - einer der Punkte, bei denen Huawei gespart hat. Ebenfalls eingespart wurde ein NFC-Chip, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Bluetooth läuft in der Version 4.2, Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden - dann aber keine Speicherkarte mehr.

Ausgeliefert wird das Nova 2 mit Android 7.0, als Benutzeroberfläche kommt Huweis Emotion UI 5.1 zum Einsatz. Der nicht ohne weiteres aus dem Metallgehäuse entnehmbare Akku hat eine Nennladung von 2.950 mAh, was für eine Sprechzeit von 18 Stunden und eine Standbyzeit von über 16 Tagen ausreichen soll.

Nova 2 ab Ende August für 400 Euro erhältlich

Auf der Rückseite hat das Smartphone einen Fingerabdrucksensor eingebaut. Der Sound soll beim Nova 2 dank spezieller Optimierungen besonders gut sein. Das Nova 2 soll ab Ende August 2017 in Schwarz, Gold und Blau erhältlich sein und 400 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wizzla 30. Aug 2017

Es gibt halt auch Menschen die haben es im Auto / am Fahrrad in der Halterung und da zum...

EinJournalist 16. Aug 2017

Haben wir unterschiedliche Novas? Bei meinem ist auch nur ein DualSIM-Kombislot...

Benjamin_L 16. Aug 2017

Belege oder Beispiele fehlen im Text. Wie kommt ihr drauf?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
    Gegen Agile Unlust
    Macht es wie Bruce Lee

    Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  2. Luftfahrt: Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi
    Luftfahrt
    Wisk Aero zeigt autonomes Flugtaxi

    Das senkrecht startende und landende Lufttaxi soll in fünf Jahren im regulären Einsatz sein.

  3. Firefly Aerospace: Rakete erreicht den Orbit
    Firefly Aerospace
    Rakete erreicht den Orbit

    Der zweite Start der Alpha-Rakete war erfolgreich. Sie hat Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindFactory (u. a. PowerColor RX 6700 XT Hellhound 489€, ASRock RX 6600 XT Challenger D OC 388€) • Kingston NV2 1TB (PS5) 72,99€ • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Star Wars: Squadrons PS4a 5€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /