Huawei: Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Mit aktuellen Xeon-Prozessoren und All-Flash-Speichern sollen Huaweis Fusionserver V5 überzeugen. Sie sollen auch für KI-Aufgaben geeignet sein und Microsofts Hybrid-Cloud-API Azure Stack unterstützen - damit wäre Huawei eines der ersten Unternehmen, die das Tool verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Fusionserver V5 gibt es als Blades und als Rack-Systeme.
Die neuen Fusionserver V5 gibt es als Blades und als Rack-Systeme. (Bild: Huawei)

Der chinesische Hardwarehersteller Huawei hat auf Microsofts Entwicklerkonferenz Inspire neue Server-Modelle vorgestellt, die aktuelle Xeon-Prozessoren der Serie Skylake SP unterstützen und auch als All-Flash-System konfiguriert werden können. Die Fusionserver-V5-Reihe gibt es als Rack- oder als Blade-Variante. Huawei betont in der Pressemitteilung außerdem seine Stellung auf dem Servermarkt. Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner ist der Konzern auf dem dritten Platz bei weltweiten Serververkäufen.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (w/m/d) - IT
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Continual Service Improvement Consultant (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Mit Intel Xeon-CPU sollen sich die Fusionserver V5 besonders für Anwendungen in den Bereichen der künstlichen Intelligenz und dem maschinellen Lernen eignen. Je nach Konfiguration können die modularen Server zwei bis acht CPU-Sockel verwalten. Außerdem sollen verschiedene Konfigurationen an Speicherlaufwerken verwendet werden können. Das Unternehmen gibt die Unterstützung von NVMe-SSDs als All-Flash-System oder eine Mischung aus magnetischen Festplatten und SSDs. Unterstützte Schnittstellen sind laut Huawei SAS, SATA und NVMe.

Huawei vertreibt als einer der ersten Azure-Stack-Systeme

Auf der Inspire stellte Huawei außerdem seine Hybrid-Cloud-Lösung vor. Diese besteht aus Fusionservern und Huawei-Switches und soll den Microsoft Azure Stack nutzen, um eine Cloud-Umgebung zu etablieren. Damit wäre Huawei eines der ersten Unternehmen, die das erst kürzlich von Microsoft veröffentlichte Tool verwenden. Ein weiterer Partner ist beispielsweise Dell EMC mit eigener Hardware für die Hybrid-Cloud.

Obwohl Huawei weltweit nach eigenen Aussagen auf Platz drei der Serververkäufe steht, ist die Marke hierzulande eher weniger bekannt. Hauptabsatzmärkte des Unternehmens sind noch immer China und der asiatische Raum, wo es dominierend ist. In Europa und den USA sind bei On-Premise-Servern Marken wie Dell EMC, HPE oder IBM gebräuchlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /