Abo
  • Services:

Huawei: Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Mit aktuellen Xeon-Prozessoren und All-Flash-Speichern sollen Huaweis Fusionserver V5 überzeugen. Sie sollen auch für KI-Aufgaben geeignet sein und Microsofts Hybrid-Cloud-API Azure Stack unterstützen - damit wäre Huawei eines der ersten Unternehmen, die das Tool verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Fusionserver V5 gibt es als Blades und als Rack-Systeme.
Die neuen Fusionserver V5 gibt es als Blades und als Rack-Systeme. (Bild: Huawei)

Der chinesische Hardwarehersteller Huawei hat auf Microsofts Entwicklerkonferenz Inspire neue Server-Modelle vorgestellt, die aktuelle Xeon-Prozessoren der Serie Skylake SP unterstützen und auch als All-Flash-System konfiguriert werden können. Die Fusionserver-V5-Reihe gibt es als Rack- oder als Blade-Variante. Huawei betont in der Pressemitteilung außerdem seine Stellung auf dem Servermarkt. Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner ist der Konzern auf dem dritten Platz bei weltweiten Serververkäufen.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Mit Intel Xeon-CPU sollen sich die Fusionserver V5 besonders für Anwendungen in den Bereichen der künstlichen Intelligenz und dem maschinellen Lernen eignen. Je nach Konfiguration können die modularen Server zwei bis acht CPU-Sockel verwalten. Außerdem sollen verschiedene Konfigurationen an Speicherlaufwerken verwendet werden können. Das Unternehmen gibt die Unterstützung von NVMe-SSDs als All-Flash-System oder eine Mischung aus magnetischen Festplatten und SSDs. Unterstützte Schnittstellen sind laut Huawei SAS, SATA und NVMe.

Huawei vertreibt als einer der ersten Azure-Stack-Systeme

Auf der Inspire stellte Huawei außerdem seine Hybrid-Cloud-Lösung vor. Diese besteht aus Fusionservern und Huawei-Switches und soll den Microsoft Azure Stack nutzen, um eine Cloud-Umgebung zu etablieren. Damit wäre Huawei eines der ersten Unternehmen, die das erst kürzlich von Microsoft veröffentlichte Tool verwenden. Ein weiterer Partner ist beispielsweise Dell EMC mit eigener Hardware für die Hybrid-Cloud.

Obwohl Huawei weltweit nach eigenen Aussagen auf Platz drei der Serververkäufe steht, ist die Marke hierzulande eher weniger bekannt. Hauptabsatzmärkte des Unternehmens sind noch immer China und der asiatische Raum, wo es dominierend ist. In Europa und den USA sind bei On-Premise-Servern Marken wie Dell EMC, HPE oder IBM gebräuchlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /