Abo
  • Services:

Huawei: Neue Details zum kommenden Mate 10

Huawei selbst hat schon einiges zu seinem kommenden Smartphone Mate 10 verraten, jetzt sind ein großer Teil der technischen Spezifikationen und die Modellübersicht geleakt. Offenbar könnte es bis zu drei Mate-10-Modelle geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei selbst hat schon einige Details zum neuen Mate 10 verraten.
Huawei selbst hat schon einige Details zum neuen Mate 10 verraten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mitte Oktober 2017 will Huawei sein neues Mate 10 vorstellen und preist das neue große Smartphone auch schon selbst mit kleinen Teasern an. Auf der IFA 2017 hat der chinesische Hersteller zudem mit dem Kirin 970 schon den Prozessor des neuen Gerätes vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  2. DAN Produkte GmbH, Siegen

Die Internetseite Venturebeat will jetzt von Personen, die mit den Geräten vertraut sind, zahlreiche Details zum Mate 10 erfahren haben. Die Daten weisen darauf hin, dass es bis zu drei Modelle geben könnte: Neben dem normalen Mate 10 könnten eine Pro-Version und eine Lite-Version in den Handel kommen.

Pro-Modell mit 2:1-Display

Zum eigentlichen Mate 10, Codename Marcel, liegen Venturebeat bis auf den bereits bekannten Prozessor noch keine Informationen vor. Allerdings wird vermutet, dass das Mate 10 Pro, Codename Blanc, ein 6 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.880 x 1.440 Pixeln haben wird. Entsprechend ist das Bildformat 2:1, oder 18:9, wie es Hersteller bezeichnen, und demnach so langgestreckt wie beim LG G6 und beim Samsung Galaxy S8.

Der Arbeitsspeicher soll 6 GByte groß sein, der eingebaute Flash-Speicher 64 oder 128 GByte. Das Smartphone soll 7,5 mm dünn sein, dennoch aber einen Akku mit einer Nennladung von 4.000 mAh haben.

Die Dual-Kamera auf der Rückseite wird den Angaben zufolge einen 12- und einen 20-Megapixel-Sensor haben, beide Objektive kommen mit optischer Bildstabilisierung. Die Anfangsblende soll bei sehr offenen f/1.6 liegen. Das Mate 10 Pro soll nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt sein und mit Android 8.0 und der Benutzeroberfläche EMUI 6.0 ausgeliefert werden.

Drittes Modell mit herkömmlichem Displayformat?

Das dritte Mate 10 mit dem Codenamen Alps soll ein etwas kleineres Display mit traditionellem 16:9-Format haben. Die Display-Diagonale soll bei 5,88 Zoll liegen, die Auflösung bei 2.560 x 1.440 Pixeln. Auch dieses Gerät soll als Prozessor den Kirin 970 verwenden, allerdings mit 4 GByte etwas weniger Arbeitsspeicher haben. Anstelle des bei den beiden anderen Mate-10-Modellen verwendeten Cat18-LTE soll zudem nur Cat12-LTE zum Einsatz kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

John2k 11. Sep 2017

Gefällt das jemandem? Ich finds zu langgestreckt...

dice2k 11. Sep 2017

Es sind ja durchaus schöne Geräte, leider ist über deren Prozessor und die Binaries...

mucpower 11. Sep 2017

Anhand der Überschrift dachte ich gleich an https://mate-desktop.org/, dort gibt es aber...

Labbm 10. Sep 2017

Huawei hat sich in letzter Zeit zu einem erfolgreichen mitstreiter am Smartphonemarkt...

dejanmilo 10. Sep 2017

Wie sind denn die Erfahrungen mit den Mate Geräten bzgl. der Kontinuität der...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /