• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: Merkel für europäische 5G-Zulassungsagentur

Die Bundeskanzlerin will eine europäische Agentur für die Zulassung von 5G-Technik, die mit nationalen Behörden wie dem BSI zusammenarbeitet. Ein vereinzeltes Vorgehen werde verheerend sein. Aber auch Abschottung sei keine Lösung, erklärte Angela Merkel.

Artikel veröffentlicht am ,
Merkel bei ihrer Rede
Merkel bei ihrer Rede (Bild: Parlamentsfernsehen/Screenshot: Golem.de)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, die europäische Haltung zu China zu klären. Sie erklärte in der Haushaltsdebatte, es wäre nicht "für China verheerend, aber es wäre für uns in Europa verheerend", wenn jeder Mitgliedsstaat in der EU seine eigene Chinapolitik machen und eigene Signale setzen würde.

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld

"Es ist unbestritten, dass wir hohe Sicherheitsstandards für den Ausbau von 5G brauchen. Das müssen wir aber so, wie wir es für uns definieren, auch mit den anderen europäischen Partnern besprechen", sagte Merkel. So wie es in Europa eine Zulassungsagentur für Medikamente gebe, müsse es wahrscheinlich auch eine Zulassungsagentur für 5G geben, die mit den nationalen Organisationen wie dem BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zusammenarbeite und mit der Zertifizierung von 5G beschäftigt.

Wenn in einem digitalen europäischen Binnenmarkt jeder seins mache und anders handele, "dann werden wir nicht weit kommen", betonte Merkel. Es müssten in Europa und möglichst zuerst mit Frankreich gemeinsame Lösungen gefunden werden. Die Antwort zu China könne nicht Abschottung sein.

Für alle Hersteller von 5G-Ausrüstung sollen die gleichen produkt- und angebotsspezifischen Prüfkriterien, Regeln und Verfahren angewandt werden, unabhängig vom Unternehmenssitz, erklärte der IT-Branchenverband Bitkom in dieser Woche. "Wichtig ist, dass es europaweit einheitliche Sicherheitskriterien gibt", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. "27 Einzellösungen würden einen schnellen 5G-Aufbau massiv behindern. Der beste Weg ist ein europaweit verbindliches Regelwerk für 5G-Netzwerkkomponenten auf Basis des EU Cybersecurity Act. Wer dessen Vorgaben erfüllt, muss dann für den 5G-Netzaufbau zugelassen werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Harry_Hurtig 30. Nov 2019 / Themenstart

...hat da echt wer ein Problem... " Man hört doch keine Freunde ab " Wer hatte sich da...

xxsell 28. Nov 2019 / Themenstart

Also gemeinsame Standards ist ja sicher nicht verkehrt aber kommt wirklich etwas spät...

Kleba 28. Nov 2019 / Themenstart

Was willst du jetzt genau damit sagen? Das irgendeine Gefahr von Mobilfunk ausgeht? Der...

Frostwind 27. Nov 2019 / Themenstart

Behörden(-sitze) zu gründen, ist einfacher als Probleme zu lösen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /