Huawei MateStation S: Mini-PC hat "schlafgerechten Geräuschpegel"

In der MateStation S steckt eine Ryzen-Hexacore-APU, hinzu kommen viele Anschlüsse und Huawei verspricht einen flüsterleisen Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
MateStation S
MateStation S (Bild: Huawei)

Huawei hat die MateStation S vorgestellt, den ersten Mini-PC des chinesischen Unternehmens. Das kompakte System nutzt AMD-Hardware, ist aufrüstbar und weist eine gute Ausstattung auf. Überdies hebt Huawei den "flüsterleisen" Geräuschpegel hervor, was angesichts der Ryzen-APU nur die halbe Wahrheit sein dürfte.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Technischer Support-Mitarbeiter (m/w/x)
    HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
Detailsuche

Der Rechner misst 316 x 293 x 93 mm und hat damit ein Volumen von rund 8,6 Litern. An der Front gibt es eine 3,5-mm-Audio-Klinke, eine USB-A-3.2-Gen2- und eine USB-C-2.0-Buchse. Die Rückseite ist mit Sound, Mikrofon, VGA (D-Sub), HDMI, RJ-45, serieller Schnittstelle, zwei USB-A 3.2 Gen2 und zwei USB-A 2.0 deutlich umfangreicher bestückt.

Im Inneren steckt ein Ryzen 5 4600G (Test), also eine sechskernige APU mit Zen-2-Technik und integrierter Vega-Grafikeinheit. Dazu kommen 8 GByte DDR4-3200-Arbeitsspeicher und eine NMVe-SSD als M.2-Kärtchen mit 256 GByte Kapazität, wobei Huawei sich nicht zu deren Anbindung äußert. Dem Rendering zufolge sind zwei SO-DIMM-Steckplätze für RAM vorhanden, vermutlich ist nur einer davon bestückt.

Silent-Betrieb zweifelhaft

Laut Huawei soll die Kühlung einen "schlafgerechten Geräuschpegel" aufweisen und flüsterleise sein, selbst bei "voller Auslastung". Angesichts der 65 Watt TDP und der 88 Watt Package Power des Ryzen 5 4600G erscheint das unrealistisch, selbst mit 45 Watt im Eco-Mode dürfte das Gehäuse einen Silent-Betrieb kaum gewährleisten. Die weitere Ausstattung der MateStation S umfasst Bluetooth 5 und ac-WLAN (802.11ac) mit 2x2 MIMO.

  • Innenleben der MateStation S (Bild: Huawei)
  • MateStation S neben 24-Zoll-Display (Bild: Huawei)
  • Das System ist vergleichsweise kompakt. (Bild: Huawei)
MateStation S neben 24-Zoll-Display (Bild: Huawei)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Mini-PC kostet 600 Euro, zum Lieferumfang der MateStation S gehört zunächst eine kabelgebundene Tastatur mit Power-On-Fingerabdrucksensor und Scherenmechanismus. Dieses Angebot gilt bis zum 4. August 2021, danach liegt die Tastatur nicht mehr bei, sondern ist einzeln für 100 Euro zu erwerben.

Passend zur MateStation S bewirbt Huawei das AD80HW-Display (Test), einen 24-Zoll-Bildschirm. Er stellt den bisher ersten Monitor von Huawei dar, statt für 130 Euro gibt es ihn beim Kauf des Mini-PCs für 100 Euro als Bundle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 24. Jul 2021

Dein Case ist gedämmt und garantiert größer. Zum Silent seien dir die letzten Absätze...

ms (Golem.de) 24. Jul 2021

Der erste muss nicht neu sein ;-)

gadthrawn 24. Jul 2021

Spulenfiepen hatte ich nur früher bei Apple.... Selbst einige no name bekommen das...

jonasz 23. Jul 2021

Kann ich bestätigen, Systemadim/Netz Spezialist in 3 Krankenhäuser mit circa 1300...

ms (Golem.de) 23. Jul 2021

Danke!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte

Außer Tesla setzen fast alle Autohersteller auf Radarsysteme beim autonomen Fahren. Die Sensortechnik ist noch lange nicht ausgereizt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Autonomes Fahren: Was Elon Musk auf dem Radar haben sollte
Artikel
  1. Carsharing und Autovermietung: Digitaler Führerschein lässt sich aufs Handy laden
    Carsharing und Autovermietung
    Digitaler Führerschein lässt sich aufs Handy laden

    Über den elektronischen Personalausweis lässt sich eine digitale Kopie des Führerscheins aufs Smartphone ziehen. Konkrete Anwendungen sind geplant.

  2. O2 My Prepaid Max: Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen
    O2 My Prepaid Max
    Smartphone-Tarif mit 999 GByte Datenvolumen

    Telefónica hat einen neuen Prepaid-Tarif für Smartphones vorgestellt, der keine echte Drosselung hat.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) [Werbung]
    •  /