Abo
  • Services:
Anzeige
Das Matebook in seinem Tastatur-Cover
Das Matebook in seinem Tastatur-Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Kopfhörer und ein USB-Stecker - sonst nichts

Anschlüsse hat das Matebook nur zwei: einen Klinkenanschluss für Kopfhörer und eine USB-3.0-Typ-C-Buchse. An diese wird sowohl das Ladekabel angeschlossen als auch Zubehör. Huawei legt ein kleines Adapterkapel Typ-C-Stecker auf Micro-USB-Stecker sowie einen Adapter Micro-USB-Buchse auf Typ-A-Buchse bei. Damit lassen sich externe Laufwerke, aber auch Eingabegeräte an das Tablet anschließen.

  • Das Matebook im zusammengeklappten Tastatur-Cover, daneben der Matepen und das Matedock in seiner Hülle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matedock in seiner Hülle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matedock bietet zwei USB-Anschlüsse, einen Ethernet-Anschluss, einen HDMI-Ausgang sowie einen VGA-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In der Hülle des Matedocks können auch die Adapter für das Matebook untergebracht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Digitizer Matepen hat 2.048 Druckstufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am hinteren Ende des Matepens ist ein Laserpointer eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook wird wie die Surface-Tablets über Pins mit der Tastatureinheit verbunden. Einen Akku benötigt die Tastatur nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook hat neben der Kopfhörerbuchse nur einen Anschluss - einen USB-Typ-C-Port, über den das Tablet auch geladen wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook in seinem Tastatur-Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Cover wird mit Hilfe eines magnetischen Klappsystems aufgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Cover bietet insgesamt zwei verschiedene Winkel.
  • Das Tablet wird magnetisch mit dem Cover verbunden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Matebook mit dem Matedock und dem Matepen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Matebook hat neben der Kopfhörerbuchse nur einen Anschluss - einen USB-Typ-C-Port, über den das Tablet auch geladen wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Problematisch am einzelnen Anschluss: Ohne zusätzliche Adapter können Nutzer nur entweder ein Gerät an das Tablet anschließen oder das Stromkabel. Bei einem Android-Tablet ist so etwas verschmerzbar, bei einem Windows-Gerät, das dank mitgelieferter Tastatur und ausreichend Rechenleistung als Notebook-Ersatz durchgeht, finden wir den einzelnen Anschluss aber nicht gut. Huawei bietet separat eine kostenpflichtige Docking-Station an, die die Anschlussprobleme löst - mehr dazu später.

Tastatur-Cover mit großem Touchpad

Dem Matebook liegt beim Kauf ein Tastatur-Cover aus Kunstleder bei. Nach der Vorstellung des Gerätes auf dem MWC 2016 war zunächst unklar, ob Huawei sein Tablet gleich mit der ansteckbaren Tastatur ausliefert oder nicht. Mittlerweile steht aber fest, dass das Keyboard direkt beim Kauf des Gerätes mit dabei ist. Die Tastatur hat Chiclet-Tasten, vom Aufbau her entspricht sie einer herkömmlichen Tastatur ohne Nummernblock. Die F-Tasten sind über die Fn-Taste erreichbar, standardmäßig ist die obere Tastaturreihe mit Zusatzfunktionen wie der Helligkeitssteuerung des Displays und der Tastaturbeleuchtung (in vier Stufen) und den Bildlauftasten belegt. Der Anschlag ist etwas weicher als der der Tastatur des Surface Pro 4.

Anzeige

Tippen lässt es sich dennoch gut auf der Tastatur, wie wir beim Schreiben dieses Tests feststellen konnten: Der komplette Text wurde auf dem Matebook und der ansteckbaren Tastatur verfasst. Etwas genauer als etwa bei der Tastatur des Thinkpad X1 Tablets von Lenovo müssen wir dennoch tippen, da aufgrund des weichen Anschlags schlampiges Tippen eher dazu führt, dass wir angrenzende Tasten mitdrücken.

Unterhalb der Tastatur ist ein großes Touchpad eingebaut, das größer als das des Surface Pro 4 und des Thinkpad X1 Tablets ist. Die Oberfläche ist sehr glatt, weshalb Finger sehr leicht darauf gleiten. Das Touchpad kann auch geklickt werden, den Druckpunkt empfinden wir als sehr angenehm. Was die Genauigkeit und Ansprache betrifft, können wir nicht meckern.

 Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker KonkurrenzTastatur-Cover mit Anfangsschwierigkeiten 

eye home zur Startseite
mwo (Golem.de) 27. Jul 2016

Wir könnten den Screenshot täglich updaten!

kvoram 26. Jul 2016

Das Teil wird keinesfalls kurzfristig mehrere Hundert Euro billiger werden, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT4IPM GmbH, Berlin
  2. BAGHUS GmbH, München
  3. über JobLeads GmbH, Hamburg
  4. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  2. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  3. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  2. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  3. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  4. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  5. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  6. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  7. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  8. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  9. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro

  10. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. 50 Euro, hoffentlich nur UVP

    1nformatik | 20:19

  2. Re: Das Samsung sich überhaupt noch traut...

    George99 | 20:17

  3. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    der_wahre_hannes | 20:16

  4. Re: Oberklasse...

    satriani | 20:13

  5. Re: 21 Tage Laufzeit?

    JohnD | 20:10


  1. 20:32

  2. 20:15

  3. 19:00

  4. 19:00

  5. 18:45

  6. 18:10

  7. 17:48

  8. 15:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel