Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10.
Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10. (Bild: Evan Blass)

Huawei Matebook: Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10.
Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10. (Bild: Evan Blass)

Zwei Convertibles und ein klassisches Notebook: Huawei will Gerüchten zufolge neue Windows-Computer veröffentlichen und setzt auf Intels Kaby Lake. Bisher gibt es noch keinen Veröffentlichungstermin.

Produktwechsel: Der chinesische Mobilfunkhersteller Huawei erweitert Gerüchten zufolge sein Angebot auf dem Notebookmarkt und zeigt weitere Windows-10-Computer mit Intel-Prozessoren. Die Produkte sollen laut Tweets von Roland Quandt und Evan Blass die Namen Matebook D, Matebook E und Matebook X tragen.

Anzeige

Das Matebook E Bell soll ein 2-in-1-Gerät sein. Es tritt die Nachfolge des bereits 2016 veröffentlichten Matebook an, das mit einer abnehmbaren und faltbaren Tastatur ausgeliefert wird. Rein von der Hardware soll sich wenig ändern. Der Akku bleibt mit knapp 34 Wattstunden gleich groß und Huawei behält den Core-M-Prozessor bei.

Zwei komplett neue Geräte

Das Matebook D mit Codenamen Watt soll ein Convertible-Notebook mit 360-Grad-Scharnier sein. Das Display des Matebook D soll eine Bildschirmdiagonale von knapp 12,5 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 3:2 aufweisen. Damit orientiert sich dieses Gerät am Surface Pro 4 von Microsoft, das ein 12,3-Zoll-Display hat. Falls die Bilder zutreffend sind, könnte es sich bei den seitlichen Anschlüssen um drei USB-A-Buchsen handeln.

  • Das Huawei Matebook D im Clamshell-Design (Bild: Evan Blass)
  • Das Matebook E als Nachfolger des 2016er-Modells (Bild: Evan Blass)
  • Das Huawei Matebook X soll ein Convertible sein. (Bild: Evan Blass)
Das Huawei Matebook D im Clamshell-Design (Bild: Evan Blass)

Das Matebook X Pascal hingegen soll ein klassisches Notebook mit Klappdeckel sein. Das Bild lässt eine Bildschirmdiagonale von 15,6 Zoll und ein Seitenverhältnis von 16:9 vermuten. Sofern die Angaben stimmen, wird dieses Gerät mit Kaby-Lake-Prozessoren ausgestattet. Genannt wird ein Core i5-7200U mit 2,71 GHz Taktrate, demzufolge bei einem TDP-Up-Wert von 25 Watt. Außerdem verfügt das mit Geekbench getestete Gerät über 8 GByte Arbeitsspeicher.

Eine Verfügbarkeit und Preise konnten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ermittelt werden. Eine erste offizielle Vorstellung ist im Sommer wahrscheinlich. Eine passende Messe wäre etwa die Computex 2017 in Taipeh.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. 6,99€
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel