Huawei Matebook: Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Zwei Convertibles und ein klassisches Notebook: Huawei will Gerüchten zufolge neue Windows-Computer veröffentlichen und setzt auf Intels Kaby Lake. Bisher gibt es noch keinen Veröffentlichungstermin.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10.
Die neuen Huawei-Matebooks laufen mit Windows 10. (Bild: Evan Blass)

Produktwechsel: Der chinesische Mobilfunkhersteller Huawei erweitert Gerüchten zufolge sein Angebot auf dem Notebookmarkt und zeigt weitere Windows-10-Computer mit Intel-Prozessoren. Die Produkte sollen laut Tweets von Roland Quandt und Evan Blass die Namen Matebook D, Matebook E und Matebook X tragen.

Stellenmarkt
  1. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

Das Matebook E Bell soll ein 2-in-1-Gerät sein. Es tritt die Nachfolge des bereits 2016 veröffentlichten Matebook an, das mit einer abnehmbaren und faltbaren Tastatur ausgeliefert wird. Rein von der Hardware soll sich wenig ändern. Der Akku bleibt mit knapp 34 Wattstunden gleich groß und Huawei behält den Core-M-Prozessor bei.

Zwei komplett neue Geräte

Das Matebook D mit Codenamen Watt soll ein Convertible-Notebook mit 360-Grad-Scharnier sein. Das Display des Matebook D soll eine Bildschirmdiagonale von knapp 12,5 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 3:2 aufweisen. Damit orientiert sich dieses Gerät am Surface Pro 4 von Microsoft, das ein 12,3-Zoll-Display hat. Falls die Bilder zutreffend sind, könnte es sich bei den seitlichen Anschlüssen um drei USB-A-Buchsen handeln.

  • Das Huawei Matebook D im Clamshell-Design (Bild: Evan Blass)
  • Das Matebook E als Nachfolger des 2016er-Modells (Bild: Evan Blass)
  • Das Huawei Matebook X soll ein Convertible sein. (Bild: Evan Blass)
Das Huawei Matebook D im Clamshell-Design (Bild: Evan Blass)

Das Matebook X Pascal hingegen soll ein klassisches Notebook mit Klappdeckel sein. Das Bild lässt eine Bildschirmdiagonale von 15,6 Zoll und ein Seitenverhältnis von 16:9 vermuten. Sofern die Angaben stimmen, wird dieses Gerät mit Kaby-Lake-Prozessoren ausgestattet. Genannt wird ein Core i5-7200U mit 2,71 GHz Taktrate, demzufolge bei einem TDP-Up-Wert von 25 Watt. Außerdem verfügt das mit Geekbench getestete Gerät über 8 GByte Arbeitsspeicher.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Verfügbarkeit und Preise konnten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ermittelt werden. Eine erste offizielle Vorstellung ist im Sommer wahrscheinlich. Eine passende Messe wäre etwa die Computex 2017 in Taipeh.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /