Kanada: Netzbetreiber benennen Ericsson und Nokia für 5G

Doch Telus und Bell legen sich nicht fest, ob die Zusammenarbeit mit Huawei nicht dennoch weitergehe. Das ist Multi-Vendor-Strategie bei 5G.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei 6G-Center in Kanada
Huawei 6G-Center in Kanada (Bild: Huawei)

Die beiden führenden kanadischen Mobilfunkbetreiber Telus und Bell (BCE) haben angekündigt, ihr 5G-Netz mit Ericsson und Nokia auszubauen. Das bedeutet aber nicht automatisch eine Entscheidung gegen Huawei. Laut Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg antwortete Telus nicht auf Anfragen, ob Huawei weiterhin 5G-Ausrüster sein könne. Netzbetreiber setzten häufig auf eine Multi-Vendor-Strategie und damit auf mehrere Ausrüster.

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Von den drei großen kanadischen Anbietern hat Telus die stärkste Bindung zu Huawei, da ein Großteil seines 4G-Netzwerks von dem chinesischen Ausrüster kommt. Im Februar betonte Telus, die Einführung von 5G mit Huawei-Ausrüstung voranzutreiben.

Telus erklärte, in den nächsten drei Jahren 40 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung von Technologien zur Unterstützung des 5G-Rollouts bereitzustellen. Angaben zum Auftragsvolumen für Ericsson und Nokia wurden nicht gemacht.

BCE, die Muttergesellschaft von Bell, gab am Dienstagmorgen bekannt, mit dem schwedischen Ausrüster Ericsson zusammenzuarbeiten, um das 5G-Netzwerk auszubauen. Im Februar wurde der Ausbau von Bell mit Nokia erklärt. Auch Bell verwendet Huawei-Ausrüstung in seinem bestehenden Netzwerk.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bell gilt in Kanada als einer der offensivsten Verteidiger der Zusammenarbeit mit Huawei, trotz der nicht bewiesenen Spionagevorwürfe aus den USA.

"Wir arbeiten mit mehreren Anbietern zusammen, um unser 5G-Netzwerk aufzubauen - genau wie bei unserem erfolgreichen Aufbau von 4G LTE, zu dem Cisco, Ericsson, Huawei, Nokia und andere gehörten", schrieb Bell-Sprecher Marc Choma in einer E-Mail an BNN Bloomberg. "Huawei war in der Vergangenheit ein zuverlässiger und innovativer Partner, und wir würden in Betracht ziehen, mit ihnen bei 5G zusammenzuarbeiten, wenn die Regierung die Teilnahme zulässt."

Die wichtigsten Mobilfunkbetreiber in dem US-Nachbarstaat Kanada sind Bell, Telus, Rogers und Freedom Mobile (Shaw). Huawei betreibt dort eine wichtige Forschungsstätte. Die kanadische Regierung unter Justin Trudeau hat noch keine Entscheidung zu Huawei getroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /