• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei Innovation Day: Telekom und Huawei greifen Public-Cloud von Amazon an

Die Telekom will die Public-Cloud-Angebote von Amazon und Google preislich unterbieten. Dafür wurde eine große Partnerschaft mit dem Ausrüster Huawei geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei im Kaisersaal der Residenz von Bayern
Huawei im Kaisersaal der Residenz von Bayern (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom will mit ihrem Partner Huawei in Deutschland ein Public-Cloud-Angebot starten, das preislich unter denen der Konkurrenten Amazon und Google liegt. Die Partnerschaft wurde am 15. Juni 2015 auf dem Huawei Innovation Day in München bekanntgegeben. Für den chinesischen Netzwerkausrüster ist es ein wichtiger Durchbruch für seine Cloud-Server und weitere Technik in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Ecoclean GmbH, Monschau, Filderstadt
  2. TU Dresden, Dresden

Die Telekom will ihren Cloud-Umsatz in Europa von derzeit rund 1 Milliarde Euro jährlich bis Ende 2018 mehr als verdoppeln. "Wir wollen mit der Telekom bei Cloud-Plattformen jährlich um mehr als 20 Prozent wachsen und zum führenden Anbieter für Unternehmen in Europa werden", sagte Ferri Abolhassan, Geschäftsführer IT-Division bei T Systems. Weiteres Wachstum verspricht der Markt für Services aus der Public Cloud, also Infrastruktur, Plattformen und Anwendungen, die über das öffentliche Internet zugänglich sind.

"Huawei steuert Hardware- und Lösungskompetenz bei", erklärte Abolhassan, von der Telekom kämen das Cloud-Management und die Verfügbarkeit über das Netz. "Wir wollen die Führung bei der Cloud." Ohne die Partnerschaft mit Huawei sei das nicht möglich.

Partnerschaft von Telekom und Huawei wird ausgebaut

Dabei ging es um gesicherte Cloud Services für Europa in deutschen Rechenzentren, nach hiesigen Datenschutzrichtlinien. "Sicherheit ist beim Cloud Computing ein wertvoller Standortvorteil", sagte Abolhassan.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom und der IT-Sparte T Systems noch weiter ausbauen können", sagte Haibo Zhang, President Huawei Deutsche Telekom Key Account Department. Zur Cebit 2015 hatte die Telekom bereits angekündigt, IT-Ausrüstung von Huawei zu verkaufen. Dabei ging es um IT-Infrastruktur- und Private-Cloud-Ausstattung.

William Xu, Chief Strategy Marketing Officer bei Huawei, sagte, Deutschland sei einer der wichtigsten Märkte für den Konzern außerhalb Chinas. Der bayerische Staatsminister Marcel Huber erklärte: "China ist auf dem besten Weg, Wirtschaftspartner Nummer eins von Bayern zu werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

xoleo2 16. Jun 2015

@kim3000 Kabel Deutschland gehört zu Vodafone, wer mit gesicherten Informationen...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /