• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: Informatiker gegen Ausschluss aus politischen Gründen

Die Gesellschaft für Informatik fordert eine Auswahl der 5G-Netzausrüster nach technischen und wirtschaftlichen Parametern. Vorwürfe wie die gegen Huawei könne man auch Cisco, Nokia und Ericsson machen.

Artikel veröffentlicht am ,
ENISA Article 13a Expert Group trifft sich am 13. März
ENISA Article 13a Expert Group trifft sich am 13. März (Bild: ENISA)

Die Gesellschaft für Informatik (GI) hat sich gegen einen Ausschluss von Telekommunikationsausrüstern aus politischen Gründen ausgesprochen. Der Arbeitskreis Datenschutz und IT-Sicherheit forderte am 26. März 2019: "Ein Ausschluss von Anbietern aus politischen Gründen darf nicht erfolgen; die Nationalität der Anbieter darf beim 5G-Netzaufbau keine Rolle spielen. Entscheidend für die Auswahl dürfen ausschließlich technische und wirtschaftliche Parameter sein."

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. Fressnapf Holding SE, Krefeld

Alle in Kommunikationsnetzen verbauten Komponenten (Hardware, Software, Firmware, Code und anderes) müssten vom zuständigen deutschen BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) oder der ENISA (Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit) auf ihr Sicherheitsniveau geprüft und auch zertifiziert werden - auf Basis der internationalen Common Criteria (ISO/IEC 15408). Die Prüfergebnisse müssten vollständig veröffentlicht werden. In Kommunikationsnetzen dürften ausschließlich geprüfte und zertifizierte Produkte eingesetzt werden.

Professor Pohl nimmt Stellung

Professor Hartmut Pohl, Sprecher des GI-Präsidiumsarbeitskreises, sagte: "Auch wenn ein IT-System bereits geprüft wurde und Sicherheitslücken erkannt wurden, können in Zukunft immer auch noch weitere offenbar werden. Grundsätzlich kann nicht nachgewiesen werden, dass ein IT-System frei von Sicherheitslücken und damit auch von Angriffspunkten ist. Das Gleiche gilt für von Herstellern bewusst in IT-Systeme eingebaute Hintertüren, die einen unautorisierten Zugriff ermöglichen."

In der aktuellen Debatte um den Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland wird darüber diskutiert, den chinesischen Anbieter Huawei von der Auftragsvergabe auszuschließen. Die US-Regierung unterstellt ein Risiko der Überwachung und Sabotage durch eine Nähe zum chinesischen Staat. Vergleichbares könnte jedoch auch anderen global tätigen Anbietern wie Cisco, Ericsson oder Nokia unterstellt werden, erklärte die Gesellschaft für Informatik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  2. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...
  3. (u. a. YI Überwachungskamera Dome 1080p Full-HD WLAN IP-Kamera Bewegungserkennung Nachtsicht für...
  4. (u. a. be quiet! Silent Base 801 Window Silver Tower-Gehäuse für 119,90€, Netgear XS505M...

m9898 26. Mär 2019

Stundenlohn oder in Summe? Nur wenige qualifizierte Berufe haben derartig hohe...

Puschie 26. Mär 2019

Wieso kommt das Thema den jeden Tag - dachte das wäre schon vor Monaten geklärt. Selbst...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /