Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: Hundehaufen flächendeckender als 5G in Berlin

Huawei startet in Berlin eine Werbekampagne zu 5G. Das veranlasst die Bild-Zeitung zu einem nationalistischen Kommentar, wonach die "Chinesen Berlin verhöhnen" würden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Plakat verletzt die Gefühle der Bild-Schreiber
Das Plakat verletzt die Gefühle der Bild-Schreiber (Bild: Huawei)

Der Telekommunikationsausrüster Huawei hat eine nicht ganz ernst gemeinte Werbekampagne für 5G und die Digitalisierung Deutschlands gestartet, großflächig beginnend am Berliner Flughafen Tegel. Auf einem der Motive fragt eine ältere Frau "Was wird in Berlin flächendeckender sein: 5G oder Hundehaufen?"

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee

Darüber empört sich die Bild-Zeitung unter der Überschrift: "Chinesen verhöhnen Berlin als Häufchen-Stadt". Für die Kampagne hat der Konzern laut Bild-Zeitung mehr als 70.000 Euro ausgegeben. Nach Informationen von Golem.de umfasst die Aktion Plakate in der ganzen Stadt, auf Taxis und auch online.

Doch viel mehr Antennen braucht 5G wirklich. Luz Hasenforther, 5G-Projektleiter Deutsche Telekom, erklärte in einem Youtube-Video zum 5G-Testnetz der Telekom in Berlin: "Das Besondere an diesen Antennen ist die Anzahl. Wir sind mit 64 Antennenelementen deutlich über dem, was wir heute in unseren Bestandsnetzen haben mit vier Sende- und Empfangsantennen." In Berlin hat die Telekom in einem etwa fünf Kilometer breiten Streifen im Stadtteil Schöneberg und darüber hinaus ein 5G-Testfeld eingerichtet.

Sebastian Schaff, Funknetzplaner Telekom, sagte im Juni 2018: "Das Frequenzband von 3,7 GHz, was wir nutzen, ist deutlich höher als das, was wir bisher im Mobilfunk eingesetzt haben. Wir haben mit 100 MHz mehr Bandbreite zur Verfügung, auf der anderen Seite werden die Mobilfunkzellen dadurch deutlich kleiner." Es handele sich um eine Testfrequenz, die der Telekom zeitweise zur Verfügung steht. Tatsächlich würden bei einem flächendeckenden Ausbau von 5G im Frequenzbereich von 3.5 GHz bundesweit pro Netzbetreiber weit über 100.000 neue Mobilfunkstandorte benötigt.

Der deutsche Stadtnetzbetreiberverband Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss) hatte sogar erklärt, dass für 5G in Deutschland 1,2 Millionen Antennen aufgestellt werden müssten. Es gibt pro Mobilfunkbetreiber in Deutschland gegenwärtig rund 25.000 Antennenstandorte.

Die Huawei-Kampagne geht weiter: "Was wird zuerst landen: Fliegende Taxis am Alex oder Flugzeuge am BER?", fragt ein junger Mann auf einem anderen Plakat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

franzropen 13. Nov 2018

Warum spielt in diesem Fall die Nationalität der Hauptfirma des deutschen Ablegers des...

Dieselmeister 13. Nov 2018

Ja, hatten wir. Die Deutsche Post. Da gab es auch "Internet" und Telefon. Alles...

LanaCroft 12. Nov 2018

... als auch Huawei ...

LanaCroft 12. Nov 2018

Und außerdem ist das Brand nun supersympathisch!

Anonymer Nutzer 12. Nov 2018

Schon, aber das war von langer Hand geplant und transatlantisch abgesegnet. Genauso wie...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /