• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro

Huaweis Tochterunternehmen Honor bringt mit dem 10 Lite ein neues Smartphone nach Deutschland, das eine gute Mittelklasseausrüstung für einen guten Preis mit sich bringt. Die Notch ist extra klein gehalten, das Display hat einen schmalen Rahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 10 Lite
Das Honor 10 Lite (Bild: Honor)

Honor hat ein neues Smartphone-Modell für Deutschland vorgestellt: Das Honor 10 Lite hat eine Dualkamera, ein Display mit schmalem Rand und einer kleinen Notch sowie einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Bei einem Preis von 250 Euro müssen Käufer kleine Abstriche bei der Netzwerkausstattung und dem Speicher machen.

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, München
  2. Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V., Marburg

Die Lite-Version des Honor 10 hat einen 6,21 Zoll großen Bildschirm, der mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflöst. Am oberen Rand ragt eine kleine Ausbuchtung in den Bildschirm hinein, eine sogenannte Notch. In dieser ist die 24-Megapixel-Frontkamera verbaut. Sie kann bei Selbstporträts den Hintergrund künstlich unscharf maskieren.

  • Das Display des Honor 10 Lite ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Honor)
  • Auf der Rückseite sind eine Dualkamera und ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Honor)
  • Geladen wird das Honor 10 Lite noch über einen Micro-USB-Anschluss, dafür hat es einen Kopfhöreranschluss. (Bild: Honor)
  • Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. (Bild: Honor)
  • Die Notch des Honor 10 Lite ist sehr klein. (Bild: Honor)
Das Display des Honor 10 Lite ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Honor)

Die Dualkamera auf der Rückseite besteht aus einer 13-Megapixel-Kamera und einer 2-Megapixel-Kamera. Die zweite Kamera dient zur Ermittlung der Tiefenschärfe. Wie bei anderen Honor- und Huawei-Smartphones verfügt die Kamera über eine KI-Motiverkennung, die je nach erkanntem Motiv verschiedene Bildparameter anpasst.

Im Inneren des Honor 10 Lite arbeitet Huaweis Kirin-710-Prozessor, ein Mittelklasse-SoC mit vier 2,2-GHz- und vier 1,7-GHz-Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n, hier müssen Nutzer ein paar Abstriche hinnehmen. Bluetooth läuft in der Version 4.2, laut Datenblatt hat das Honor 10 Lite keinen NFC-Chip. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden, dann aber keine Micro-SD-Karte mehr.

Auslieferung mit Android 9

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 9 alias Pie und Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI 9.0. Der Akku hat eine Nennladung von 3.400 mAh, zur Laufzeit macht Huawei keine Angaben. Das Honor 10 Lite soll ab dem 15. Januar 2019 erhältlich sein und 250 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 36,99€
  3. (-67%) 9,99€
  4. 29,99€

JackIsBlack 17. Jan 2019

Wir werden keinen gemeinsamen Nenner finden. Spar dir die Mühe.

asdgeasfg 16. Jan 2019

Das XZ1 Compact bekommt man immer mal wieder um diesen Preis. Mittlerweile wird sogar...

aPollO2k 15. Jan 2019

Das Honor 9 Lite war schon fast baugleich zum Huawei P Smart, gab nur zwei Unterschiede...

ghostbuster 15. Jan 2019

...habt Ihr denn da gelesen? Klar hat das 10 Lite NFC, steht dick und fett auf der...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    •  /