Huawei: Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro

Huaweis Tochterunternehmen Honor bringt mit dem 10 Lite ein neues Smartphone nach Deutschland, das eine gute Mittelklasseausrüstung für einen guten Preis mit sich bringt. Die Notch ist extra klein gehalten, das Display hat einen schmalen Rahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Honor 10 Lite
Das Honor 10 Lite (Bild: Honor)

Honor hat ein neues Smartphone-Modell für Deutschland vorgestellt: Das Honor 10 Lite hat eine Dualkamera, ein Display mit schmalem Rand und einer kleinen Notch sowie einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Bei einem Preis von 250 Euro müssen Käufer kleine Abstriche bei der Netzwerkausstattung und dem Speicher machen.

Stellenmarkt
  1. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
  2. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
Detailsuche

Die Lite-Version des Honor 10 hat einen 6,21 Zoll großen Bildschirm, der mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflöst. Am oberen Rand ragt eine kleine Ausbuchtung in den Bildschirm hinein, eine sogenannte Notch. In dieser ist die 24-Megapixel-Frontkamera verbaut. Sie kann bei Selbstporträts den Hintergrund künstlich unscharf maskieren.

  • Das Display des Honor 10 Lite ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Honor)
  • Auf der Rückseite sind eine Dualkamera und ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Honor)
  • Geladen wird das Honor 10 Lite noch über einen Micro-USB-Anschluss, dafür hat es einen Kopfhöreranschluss. (Bild: Honor)
  • Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. (Bild: Honor)
  • Die Notch des Honor 10 Lite ist sehr klein. (Bild: Honor)
Das Display des Honor 10 Lite ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Honor)

Die Dualkamera auf der Rückseite besteht aus einer 13-Megapixel-Kamera und einer 2-Megapixel-Kamera. Die zweite Kamera dient zur Ermittlung der Tiefenschärfe. Wie bei anderen Honor- und Huawei-Smartphones verfügt die Kamera über eine KI-Motiverkennung, die je nach erkanntem Motiv verschiedene Bildparameter anpasst.

Im Inneren des Honor 10 Lite arbeitet Huaweis Kirin-710-Prozessor, ein Mittelklasse-SoC mit vier 2,2-GHz- und vier 1,7-GHz-Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n, hier müssen Nutzer ein paar Abstriche hinnehmen. Bluetooth läuft in der Version 4.2, laut Datenblatt hat das Honor 10 Lite keinen NFC-Chip. Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden, dann aber keine Micro-SD-Karte mehr.

Auslieferung mit Android 9

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 9 alias Pie und Huaweis Benutzeroberfläche Emotion UI 9.0. Der Akku hat eine Nennladung von 3.400 mAh, zur Laufzeit macht Huawei keine Angaben. Das Honor 10 Lite soll ab dem 15. Januar 2019 erhältlich sein und 250 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlack 17. Jan 2019

Wir werden keinen gemeinsamen Nenner finden. Spar dir die Mühe.

asdgeasfg 16. Jan 2019

Das XZ1 Compact bekommt man immer mal wieder um diesen Preis. Mittlerweile wird sogar...

aPollO2k 15. Jan 2019

Das Honor 9 Lite war schon fast baugleich zum Huawei P Smart, gab nur zwei Unterschiede...

ghostbuster 15. Jan 2019

...habt Ihr denn da gelesen? Klar hat das 10 Lite NFC, steht dick und fett auf der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /