Huawei, GTK, Google: Sonst noch was?

Was am 17. Dezember 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Huawei, GTK, Google: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Huawei veröffentlicht Entwicklervorschau von Harmony OS: In China hat Huawei die erste offizielle Betaversion von Harmony OS für Entwickler veröffentlicht. Die Software läuft nur auf drei chinesischen Huawei-Modellen, wie XDA Developers berichtet. In Deutschland ist sie noch nicht erhältlich. (tk)

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  2. IT-Systemanalyst/IT Administrator (m/w/d)
    Econocom Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

GTK 4 erschienen: Die aktuelle Version 4 des freien Grafik-Toolkits GTK ist verfügbar. Die kommende Version 40 von Gnome wird bereits einige Komponenten enthalten, die die neue Version nutzen. Der Vorgänger GTK 3 ist bereits seit 2016 eingefroren. Mit der Veröffentlichung endet außerdem offiziell der Support für den alten 2er-Zweig von GTK. (sg)

Googles KI-Forscher stellen Forderungen: Nach dem Streit und dem Weggang von KI-Forscherin Timnit Gebru stellt das verbliebene Team bei Google nun Forderungen an die Unternehmensführung, wie Bloomberg berichtet. Demnach soll Gebru zu dem Team zurückkehren dürfen und die Struktur der Abteilung grundsätzlich überarbeitet werden. (sg)

AiO-Wasserkühlung von G.Skill: Der bisher nur für RAM bekannte Hersteller hat seine erste All-in-One-Wasserkühlung für CPUs vorgestellt. Die Enki wird als 240/280/360-mm-Modell verkauft und soll auf einen hohen statischen Druck ausgelegt sein. Die Verfügbarkeit ist für das erste Quartal 2021 geplant, Preise nannte G.Skill nicht. (ms)

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Sicherheitslücken in Sicherheitssoftware: Die Sicherheitsfirma Sec Consult hat gleich mehrere Lücken in der Sicherheitssoftware Interscan Web Security Virtual Appliance (IWSVA) von Trend Micro entdeckt. Durch die Kombination einer Cross-Site Request-Forgery- (CSRF) und Command-Execution-Schwachstelle ist es demnach möglich, die Appliance aus der Ferne zu übernehmen - mit Root-Rechten. Sec Consult hat die Sicherheitslücke bereits im August 2019 an Trend Micro gemeldet. Es dauerte über ein Jahr bis sie geschlossen wurde. (mtr)

Erste Konsolenversion von Among Us: Das Social-Detektikvspiel Among Us ist für Nintendo Switch erhältlich. Die nur im eShop für 4,30 Euro erhältliche Version bietet Crossplay mit Windows-PC und den mobilen Plattformen. Ob und wann Umsetzungen für andere Konsolen folgen, ist nicht bekannt. (ps)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /