• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei: Faltbares Mate X soll spätestens September 2019 erscheinen

Ein hochrangiger Huawei-Manager hat bekräftigt, dass das Mate X noch in diesem Sommer auf den Markt kommen soll - bis spätestens September 2019. Grund für den zögerlichen Start seien keine Probleme mit der Hardware, sondern die langsame Verbreitung von 5G.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Mate X von Huawei
Das Mate X von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei will bis spätestens September 2019 sein faltbares Smartphone Mate X auf den Markt bringen. Das berichtet Techradar nach einem Gespräch mit Vincent Pang, Huaweis Topmanager für Westeuropa.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

"Es kommt im September - spätestens", sagt Pang. "Vielleicht auch früher, aber September ist garantiert." Nach den technischen Problemen, die Samsung bei seinem faltbaren Smartphone Galaxy Fold hatte, und dem Boykott Huaweis seitens der US-Regierung war fraglich, inwieweit Huawei seinen eigenen Zeitplan erfüllen könne, das Smartphone noch im Sommer 2019 in den Handel zu bringen.

Das Mate X soll in einem Markt herauskommen, der bereits über funktionierende 5G-Infrastruktur verfügt, erklärt Pang, ohne einen genaueren Hinweis zu geben. Der Grund dafür, dass das Smartphone vielleicht erst im September 2019 erscheint, liegt dem Manager zufolge auch nur an der langsamen Entwicklung von 5G und nicht an Problemen mit dem Gerät selbst.

Veröffentlichung mit Android

Trotz des US-Banns soll das Mate X mit Android erscheinen. Schließlich sei es damit auch angekündigt worden, sagt Pang. Inwieweit die Google-Dienste enthalten sein werden, ist nicht bekannt.

Pang zufolge wird das fertige Mate X nahezu die gleiche Hardware haben wie das Gerät, das Huawei auf dem MWC 2019 gezeigt hatte. Dem Hersteller zufolge soll es auch eine Lösung gegen schnelles Verkratzen des Kunststoff-Displays geben. Genaue Details dazu wollte der Manager allerdings nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 3,74€
  3. (-80%) 7,99€
  4. (-79%) 21,00€

deus-ex 23. Jun 2019

Deswegen ist die Äußerung trotzdem Schwachsinn. Die Hersteller haben vor ein paar Jahren...

osolemiox 23. Jun 2019

Nun, wenn* sie sie denn wirklich schlägt, dann ist das ganz einfach sage und schreibe 7...

wasAuchImmerDuM... 22. Jun 2019

Wieso hatte? Haben sie die Probleme nicht mehr? Wo kann ich das ding kaufen?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /