Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: Erstes Hongmeng-Smartphone wird kein Topgerät sein

Huawei hält an den Plänen fest, Ende des Jahres ein erstes Smartphone mit dem eigenen Betriebssystem Hongmeng auf den Markt zu bringen. Es könnte ein Gerät im Mittelklassebereich sein, bei Topgeräten bleibt Huawei der Android-Plattform treu.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Huawei-Logo wird auf dem ersten Hongmeng-Smartphone prangen.
Das Huawei-Logo wird auf dem ersten Hongmeng-Smartphone prangen. (Bild: Carlo Allegri/Reuters)

Auch wenn Huawei erste Geräte mit dem eigenen Smartphone-Betriebssystem Hongmeng veröffentlicht, wird es voraussichtlich weiterhin auch neue Smartphones mit Android anbieten. Die chinesische Tageszeitung Global Times zitiert anonyme Hinweisgeber aus dem Umfeld des Unternehmens mit der Aussage, ein erstes Hongmeng-Smartphone werde Ende des Jahres erscheinen.

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Das bestätigt den bisherigen Zeitplan, der im Mai 2019 bekanntwurde. Offen ist, ob das erste Hongmeng-Smartphone dieses Jahr auch außerhalb Chinas erscheinen soll.

Dem Bericht nach wird es sich um ein Gerät im Mitteklasse-Segment handeln .Es soll für um die 300 Euro auf den Markt kommen und könnte zusammen mit der Mate-30-Serie erscheinen, den kommenden Oberklasse-Smartphones des chinesischen Herstellers. Diese werden demnach weiterhin mit Android laufen.

Huawei will Hongmeng offenbar bewusst erst einmal nicht für Oberklassegeräte nutzen. Es wird erwartet, dass Huawei diese Woche auf seiner Entwicklerkonferenz in China weitere Details zu dem eigenen Betriebssystem ankündigen wird.

Hongmeng könnte ein Android-Fork sein

Die Strategie von Huawei erinnert ein wenig an die von Samsung. Auch Samsung hatte vor einigen Jahren neben Android-Smartphones auch welche mit dem eigenen Betriebssystem Bada im Sortiment. Das Betriebssystem wurde später durch Tizen abgelöst. Aber weder Bada noch Tizen konnte den gewünschten Erfolg bringen. In den Topgeräten setzte Samsung nicht auf das eigene Betriebssystem, sondern verwendet Googles Android.

Hongmeng soll kompatibel zu Android-Apps sein, es wäre also denkbar, dass es sich um einen Android-Fork handelt. Verschiedene chinesische Hersteller haben eigene Android-Versionen entwickelt, unter anderem Oneplus und Meizu. Außerhalb Chinas umfassen diese Forks stets die Google-Dienste; wie das bei Hongmeng sein wird, ist noch nicht bekannt.

Huawei hatte Hongmeng angekündigt, nachdem US-Präsident Donald Trump den chinesischen Hersteller auf eine Entity-Liste gesetzt hatte und etliche US-Unternehmen nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten durften. Trump hat aber kürzlich angekündigt, den Handelsbann außer Kraft zu setzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)

ldlx 05. Aug 2019 / Themenstart

OMG. Wie machst du das mit Apps & Co.? Verzichtest du komplett? Oder nutzt du https...

TodesBrote 05. Aug 2019 / Themenstart

Also das man mit dem Namen HongMeng außerhalb von Asien wohl nicht weit kommen wird...

TRJS 05. Aug 2019 / Themenstart

Die Sache ist, dass niemand nicht wissend ahnungslos ist, also alle irgendein Detail zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /