Abo
  • Services:

Huawei: Erste P10-Nutzer bekommen Oreo-Upgrade

Huawei hat mit der Verteilung von Android 8.0 für das P10 begonnen. Erste Nutzer haben die Aktualisierung bereits drahtlos erhalten, in den kommenden Wochen sollte das Upgrade bei den meisten Besitzern des Gerätes eintreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P10 von Huawei
Das P10 von Huawei (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Hersteller Huawei hat mit der Verteilung von Android 8.0 alias Oreo für sein Smartphone P10 begonnen. Entsprechende Rückmeldungen geben Nutzer des Forums von Android-Hilfe.de.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. EXCO GmbH, Frankenthal

Die Aktualisierung trifft offenbar seit ungefähr zwei Tagen bei den ersten Anwendern drahtlos ein. Zu Beginn des Verteilungsprozesses bekommen erst einige wenige User das Upgrade, das bei auch Huawei wie bei anderen Herstellern in Wellen verteilt wird.

Auch P10-Plus-Besitzer sollen das Upgrade erhalten

Laut Caschys Blog sollen auch erste Nutzer des größeren P10 Plus das Android-Upgrade bekommen haben. Der Verteilung ist eine Beta-Phase vorausgegangen, die offenbar nun beendet ist. Auf dem P10 in unserer Redaktion können wir die Aktualisierung noch nicht drahtlos abrufen.

Huawei hatte das P10 und das P10 Plus im März 2017 vorgestellt. Hervorstechendes Merkmal des Smartphones ist die Dual-Kamera, die Huawei zusammen mit Leica entwickelt hat. Das zweite Objektiv sammelt Tiefenschärfeinformationen und dient zur Verbesserung der Schärfe und des Kontrastes.

Auf dem Mobile World Congress 2018 hat Huawei bereits für den 27. März ein neues Gerät angekündigt. Erwartet wird der Nachfolger des P10. Auf der Mobilfunkmesse selbst hat der chinesische Hersteller keine neuen Smartphones gezeigt, sondern drei Tablets sowie ein neues Notebook, das Matebook X Pro. Dieses kommt mit Core-i5-SoC der achten Generation, sehr schmalem Display-Rahmen und dedizierter Grafikkarte für 1.500 Euro nach Deutschland.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 15,99€
  2. 31,99€
  3. 3,89€
  4. 49,86€

Unix_Linux 05. Mär 2018

Tja Qualität hat nun mal seinen preis. Samsung phones haben das beste display, die beste...

VigarLunaris 05. Mär 2018

Bei Samsung kannst die Bloatware inzwischen gut entfernen und stilllegen, von daher kann...

crustenscharbap 02. Mär 2018

Ich habe es schon seit ca 1 Monat, weil meins ein chinesisches ist. Das Update ist top...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    •  /