Abo
  • Services:

Huawei: Ein Smartphone, zwei Tablets und eine Uhr für den MWC

Huawei will Ende des Monats ein neues Smartphone, zwei Tablets und seine erste Smartwatch vorstellen. Damit wird ein weiterer Hersteller von Android-Geräten lange vor Apple eine solche Armbanduhr anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei hat viel vor auf dem MWC 2014.
Huawei hat viel vor auf dem MWC 2014. (Bild: David Becker/Getty Images)

Ende des Monats wird Huawei seine erste Smartwatch zeigen. Die intelligente Armbanduhr solle zusammen mit einem neuen Smartphone und zwei Tablets auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorgestellt werden, berichtet das Wall Street Journal mit Verweis auf Huawei.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. RuP Vertriebs GmbH, Rödermark

Huawei dementierte Berichte dazu, dass Ende Februar 2014 auch gleich ein Nachfolger des Ascend P6 gezeigt würde. Bisher wurde vielfach spekuliert, dass das Ascend P7 mit einer deutlich besseren Ausstattung auf dem MWC vorgestellt werden soll.

Huawei will den Ascdend-P6-Nachfolger allerdings erst später im Jahr auf einer eigenen Veranstaltung präsentieren. Wann das sein wird, ist noch unklar.

Huawei-Tablet als Nexus-7-Konkurrent

Huawei machte keine weiteren Angaben zu den geplanten Geräten. Es ist damit zu rechnen, dass sowohl das Smartphone als auch die beiden Tablets mit Android laufen werden. Gerüchteweise gibt es von Huawei Ende des Monats ein neues 7-Zoll-Tablet mit der Bezeichnung Mediapad X1 zu sehen.

Es soll wie das aktuelle Nexus 7 eine Displayauflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln haben. Zudem könnte es eine 13-Megapixel-Kamera haben und zum Kampfpreis von 200 US-Dollar auf den Markt kommen - sogar mit LTE-Modem. Das Google-Tablet kostet in einer solchen Ausführung derzeit 350 US-Dollar und in Deutschland 350 Euro.

Mindestens zwei neue Smartwatches auf dem MWC

Auch zur Ausstattung und Funktionsweise der Smartwatch ist nichts bekannt. Aller Voraussicht nach wird sie aber ähnliche Funktionen liefern wie Samsungs Galaxy Gear oder die Smartwatch 2 von Sony. Beide Smartwatches verbinden sich drahtlos mit dem Smartphone und dienen als eine Art Fernbedienung dafür. Je nach Modell unterscheidet sich, wie weit die Fernsteuerung des Smartphones geht.

Auch Samsung will auf dem Barcelona-Termin eine Smartwatch-Neuankündigung zeigen, es ist eine überarbeitete Galaxy Gear geplant. Diese soll zusammen mit Samsungs neuem Topsmartphone gezeigt werden, dem Galaxy S5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /